• IT-Karriere:
  • Services:

Skype fordert Ende der Blockaden durch EU-Mobilfunkbetreiber

EU-Regulierer leisteten nur Lippenbekenntnisse

In einem wütenden Beitrag beschwert sich Skype über die bloßen Lippenbekenntnisse in der Europäischen Union zur Netzneutralität. Skype und andere Firmen würden "weiter willkürlich durch eine Reihe von Mobilfunkbetreibern blockiert", und die EU bliebe untätig.

Artikel veröffentlicht am ,

Jean-Jacques Sahel, der Regulierungsverantwortliche bei Skype Europe, hat die Europäische Union aufgefordert, den Bekenntnissen zur Netzneutralität endlich Taten folgen zu lassen. In einem Blogbeitrag erklärt er, dass "Skype in mehreren EU-Ländern weiter willkürlich durch eine Reihe von Mobilfunkbetreibern blockiert wird". Dies betreffe auch Tausende von VoIP- und Peer-to-Peer-Anwendungen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Im April 2009 hatte die EU-Kommission die nationalen Regulierer aufgefordert, gegen Unternehmen vorzugehen, die unter Ausnutzung ihrer Marktmacht innovative Dienste ausbremsen würden. Möglicherweise verstoße dies gegen EU-Wettbewerbsrecht, so die zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding. Doch bisher haben wir keine Taten der europäischen Behörden zur Ausmerzung dieser eklatanten Verletzungen der Freiheit der Internetnutzer gesehen", so Sahel weiter.

Die betroffenen innovativen Firmen, die VoIP, P2P oder Videostreaming anböten, könnten sich "anders als die großen Netzbetreiber keine Armeen von Lobbyisten leisten". Den Anwendern würde die freie Nutzung des mobilen Internets verwehrt, obwohl sie dafür bezahlen würden. Es habe zehn Jahre gedauert, bis die EU gegen überhöhte Roamingpreise bei Mobilfunk vorgegangen sei, weil der Markt nicht fähig war, dies zu regeln. So lange könne nicht noch einmal gewartet werden, sagte Sahel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Warhammer 40,00€0: Gladius - Relics of War für 23,79€, Aggressors: Ancient Rome für 17...
  2. 10,48€
  3. (-87%) 2,50€

sprache nee 27. Okt 2009

Voipen mit J2ME Handy? Da kenne ich nur Chat Programme. Damit Voipen funzt muss ein...

Amanda B. 27. Okt 2009

Sagt wer? Käme mir ein wenig seltsam vor... von wegen Firmengeheimnisse etc. Da wollen...

Kopfschütteln 27. Okt 2009

Warum hat die EU-Wettbewerbskommissarin ihre Bedenken bezüglich die 6 Milliarden...

ravens_sorrow 27. Okt 2009

Jetzt gibt es also schon Closed Source Rassismus :(

UKRTel 27. Okt 2009

... und zwar einfach, da die Software ja die Daten (getippte Instant Messages...


Folgen Sie uns
       


Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet

Spezielle Module erlauben eine eichrechtskonforme Nutzung von Ladesäulen. Doch sie stellen ein Sicherheitsrisiko dar.

Eichrechtskonforme Ladesäule von Allego getestet Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

    •  /