Abo
  • Services:

Dune BD Prime 3.0 - Blu-ray-Rip-Player bald in Produktion

Erste Charge steht ab Mitte November 2009 bereit

Ab Mitte November 2009 will HDI Dune die ersten Blu-ray-Player vom Typ Dune BD Prime 3.0 liefern können. Die Geräte der Dune-3.0-Serie können Blu-rays auch von Festplatten oder einem Netzwerkspeicher laden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Dune BD Prime 3.0 hatte HDI Dune auf der Internationalen Funkausstellung 2009 den ersten Blu-ray-Player vorgestellt, der Blu-ray- und DVD-Rips von USB-Datenträgern, aus dem Netzwerk oder einer optionalen internen Festplatte wiedergeben kann.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Ohne das Blu-ray-Laufwerk und stattdessen mit einem von außen zugänglichen 3,5-Zoll-Festplatteneinschub kommt der etwas günstigere Dune Base 3.0. In den beiden für Dezember 2009 angekündigten Universal-Abspielgeräten arbeitet ein Multimediaprozessor vom Typ Sigma Designs 8642.

Wie HDI Dune nun in einer E-Mail mitteilte, wird die erste Massenproduktionsphase des Dune BD Prime 3.0 bis Mitte November 2009 abgeschlossen sein, Anfang Dezember folgt die zweite. Beim Dune HD Base 3.0 soll ab Ende November 2009 der erste Massenproduktionslauf vollendet sein, zwischen dem 10. und 15. Dezember 2009 der zweite.

Distributoren sollen die funktionstüchtige Muster in der ersten Novemberwoche zugehen. Derzeit sucht HDI Dune noch weitere Handelspartner, sowohl Distributoren als auch Händler.

Endkunden dürften dann, abhängig vom Modell, voraussichtlich ab Anfang oder Mitte Dezember 2009 zum Zuge kommen können. Für den Base 3.0 ohne Festplatte gab HDI Dune einen Preisbereich von 270 bis 320 Euro an, der Prime 3.0 soll höchstens 399 Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

spanther 02. Dez 2009

Was man darf und was man tut, sind zweierlei Paar Schuh! ;) Es soll ja Leute geben, die...

nate 27. Okt 2009

... aber kein MKV wiedergeben. Damit hat sie sich disqualifiziert.

Twler 27. Okt 2009

"Bis auf die selbsterstellten H264 Filme mit der Digicam versteht sich... " Siehst du...

razer 27. Okt 2009

is auf jeden fall billiger als ne ps3... 8-) http://www.amazon.de/PlayStation-Konsole...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019)

Das neue Latitude 7400 ist ein 2-in-1-Gerät für Geschäftskunden. Im ersten kurzen Test von Golem.de macht das Gerät einen guten Eindruck, der Preis ist mit mindestens 1.600 US-Dollar aber recht hoch.

Dell Latitude 7400 - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /