Abo
  • Services:

EU stellt Studie zu User-Created-Content vor

"Ein nachhaltiges Phänomen"

Die Direktion Informationsgesellschaft und Medien der EU-Kommission hat die Ergebnisse einer Studie zu nutzerproduzierten Inhalten (User-Created Content, UCC) vorgestellt. Zu den überraschenden Ergebnissen gehört laut Kommission, dass professionelle Blogger in der EU im Jahr 2008 durchschnittlich 6.600 Euro verdient haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Bloggen lohnt sich - in der EU. Während professionelle Blogger in den USA im vergangenen Jahr lediglich 3.600 Euro (5.360 US-Dollar) Einnahmen erzielen konnten, verdienten ihre europäischen Kollegen mit 6.000 Euro fast das Doppelte.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München

Europäer lieben Blogs und das Bloggen, schließt die EU-Kommission aus der Studie. Vier von fünf italienischen Internetnutzern lesen Blogs und 41 Prozent der spanischen Nutzer selbst bloggen. 60 Prozent der tschechischen Nutzer laden Fotos hoch und 48 Prozent der polnischen Nutzer haben RSS-Feeds abonniert. Hinter diesen Zahlen bleiben die USA zurück, betont die Kommission. Nur 60 Prozent der US-Bürger würden Blogs lesen und gar nur 26 Prozent selbst bloggen.

Bloggen ist in den USA deutlich stärker als in der EU ein Oberschichtphänomen. Der durchschnittliche US-Blogger (51 Prozent) hat laut Studie ein Haushaltseinkommen von über 75.000 US-Dollar, während nur ein Drittel (34 Prozent) der europäischen Blogger-Haushalte so viel verdient. Drei Viertel der US-Blogger haben einen College-Abschluss, aber nur zwei Drittel der europäischen Blogger.

Diese und viele weitere Zahlen ermittelten Forscher der niederländischen Forschungsinstitute TNO und IDATE zusammen mit dem IViR-Institut der Universität Amsterdam im Rahmen der EU-Studie User-Created-Content: Supporting a participative Information Society.

Die Forscher vertreten am Schluss ihres 300-Seiten-Berichts die These, dass "nutzerproduzierte Inhalte keine Modeerscheinung, sondern ein nachhaltiges Phänomen" sind. Dieses Phänomen würde in der Zukunft noch an Umfang und Bedeutung gewinnen - "trotz des offensichtlichen Mangels an nachhaltigen Geschäftsmodellen". Die Forscher geben eine ganze Reihe von Empfehlungen dazu ab, um das Potenzial von UCC auszuschöpfen. Dazu gehört ein verbesserter Breitband-Internetzugang ebenso wie die Verbesserung der Interoperabilität von Hard- und Software oder Verbesserungen bei den rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen.

Angesichts der vorgelegten Studie will die EU-Kommission Schritte unternehmen, um "europäische Flickrs und Youtubes" aus der Taufe zu heben, die dann "diese große europäische Kreativität in Wachstum und Jobs" umwandeln sollen. Dafür müssten "neue EU-Regulierungsmaßnahmen [her] und bestehende aktualisiert werden", um einen "einheitlichen Markt für Content" zu schaffen, der "von jedem hergestellt und geteilt" werden könne. Hindernisse, die es zu überwinden gilt, macht die Kommission in der Unsicherheit von Unternehmen aus. Diese könnten oft nicht einschätzen, "wie bestehende Regeln zu audiovisuellen Diensten, Urheberrecht, E-Commerce und Datenschutz auf ihre neuen Dienste und Inhalte Anwendung finden". [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. 4,99€
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

mw 27. Okt 2009

"Dafür müssten "neue EU-Regulierungsmaßnahmen und bestehende aktualisiert werden"" Genau...

Siga9876 26. Okt 2009

Womit verdienen die das Geld ? - Werbung ? Welche AdBetreiber/Netzwerke. Eigene oder...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

    •  /