Abo
  • Services:

Spieletest: Aion - WoW mit Flügeln

Die Verkaufsversion von Aion kostet rund 40 Euro. In der Verpackung befindet sich neben einem gut gemachten Handbuch und den beiden DVDs mit dem Client auch eine Rubbelkarte mit einem Code für 30 Tage Spielzeit. Wer danach weiter Zugang zur Onlinewelt haben möchte, muss ein Abonnement erwerben. Je nach Vertragslänge kostet der monatliche Zugang zwischen 12,99 und 9,99 (bei Abschluss für ein Jahr - dann werden auf einen Schlag 119,88 Euro fällig). Die Zahlung kann über Kreditkarte, Gametime-Karten oder per Paypal erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Bank11 für Privatkunden und Handel GmbH, Neuss

Das Programm basiert auf der ersten Version der Cryengine des Frankfurter Entwicklerstudios Crytek. Mindestvoraussetzung ist ein Windows-PC mit XP, Vista oder 7 sowie einem Hauptprozessor mit 2,8 GHz und 1 GByte RAM. Das Programm belegt rund 15 GByte auf der Festplatte. Es setzt eine Grafikkarte voraus, die über 128 MByte Speicher verfügt und DirectX 9.0c beherrscht - NC Soft nennt als Beispiele die Nvidia 5900 Ultra oder die ATI Radeon x700. Damit läuft das Programm ordentlich - aber nur, solange sich nicht allzu viele andere Spieler in Sichtweite befinden. Wer auch dann noch hohe Bildwiederholraten möchte, sollte mindestens 2 GByte RAM und eine Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz besitzen, sowie eine schnelle Grafikkarte mit 256 MByte RAM.

Fazit

Aion hat gegenüber den anderen großen Fantasy-Bezahl-Onlinerollenspielen World of Warcraft, Warhammer Online und Age of Conan ein paar Stärken: die schöne Grafik, Flügel und Luftkämpfe sowie ab Level 25 die Schlachten mit und gegen menschliche und computergesteuerte Gegner. Aion hat aber auch ein paar Schwächen - insbesondere die langweiligen Quests in der ersten Hälfte. So, und jetzt die Frage: Welcher Fan von MMORPGs lässt dafür einen Charakter in einem anderen Onlinerollenspiel im Stich, den er wochen-, monate- oder jahrelang hochgelevelt hat? Vermutlich nicht viele, denn für die Zielgruppe der Veteranen bietet Aion zu wenig Neues, ähnelt es seinen Konkurrenten unterm Strich zu sehr.

Wer hingegen neu im MMORPG-Zirkus mitspielen möchte, sollte dem Werk von NC Soft ruhig eine Chance geben. Immerhin kann er sich hier den Luxus gönnen, die Entscheidung weniger von Feature-Listen oder technischen Details abhängig machen zu müssen - sondern schlicht vom persönlichen Geschmack oder danach, wo der Freundeskreis sich rumtreibt. Wer die Atmosphäre und den Stil von Aion lieber mag als bei den Konkurrenten und deshalb zugreift, trifft jedenfalls eine gute Wahl.

 Spieletest: Aion - WoW mit Flügeln
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  2. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (nur für Prime-Mitglieder)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97€)

Caso 02. Nov 2009

Die Frage ist brauche ich unbedingt eine Quest die mir sagt:"Töte 30 Dies und 20 Das...

FunnyName 29. Okt 2009

Dann erzähl doch mal was Aion "mehr" kann als WoW im Bezug auf Dinge die nicht erwähnt...

Nolan ra Sinjaria 29. Okt 2009

Es erweckt nicht mal den Eindruck eines Tests ;)

Nolan ra Sinjaria 29. Okt 2009

in XR war es eigentlich immer so, dass sich wirklich jeder Hordie an der Verteidigung...

bitte was 28. Okt 2009

Hättest du auch nur den Hauch einer Ahnung von dem was du da laberst, wüsstest du, dass...


Folgen Sie uns
       


Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme)

Sony hatte während der Übertragung der Pressekonferenz der E3 2018 massive technische Probleme. Abseits davon waren die gezeigten Spiele aber sehr gut. Trotzdem empfehlen wir, den Abschnitt nach The Last of Us bis zu Ghost of Tsushima zu überspringen. (Minute 40-50)

Sony E3 2018 Pressekonferenz - Live (techn. Probleme) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /