Spieletest: Aion - WoW mit Flügeln

Die Verkaufsversion von Aion kostet rund 40 Euro. In der Verpackung befindet sich neben einem gut gemachten Handbuch und den beiden DVDs mit dem Client auch eine Rubbelkarte mit einem Code für 30 Tage Spielzeit. Wer danach weiter Zugang zur Onlinewelt haben möchte, muss ein Abonnement erwerben. Je nach Vertragslänge kostet der monatliche Zugang zwischen 12,99 und 9,99 (bei Abschluss für ein Jahr - dann werden auf einen Schlag 119,88 Euro fällig). Die Zahlung kann über Kreditkarte, Gametime-Karten oder per Paypal erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur Netzführung Strom (m/w/d)
    MVV Netze GmbH, Mannheim
  2. Anwendungsentwickler / Anwendungsbetreuer (m/w/d) Datenbanken
    ING Deutschland, Nürnberg
Detailsuche

Das Programm basiert auf der ersten Version der Cryengine des Frankfurter Entwicklerstudios Crytek. Mindestvoraussetzung ist ein Windows-PC mit XP, Vista oder 7 sowie einem Hauptprozessor mit 2,8 GHz und 1 GByte RAM. Das Programm belegt rund 15 GByte auf der Festplatte. Es setzt eine Grafikkarte voraus, die über 128 MByte Speicher verfügt und DirectX 9.0c beherrscht - NC Soft nennt als Beispiele die Nvidia 5900 Ultra oder die ATI Radeon x700. Damit läuft das Programm ordentlich - aber nur, solange sich nicht allzu viele andere Spieler in Sichtweite befinden. Wer auch dann noch hohe Bildwiederholraten möchte, sollte mindestens 2 GByte RAM und eine Dual-Core-CPU ab 2,0 GHz besitzen, sowie eine schnelle Grafikkarte mit 256 MByte RAM.

Fazit

Aion hat gegenüber den anderen großen Fantasy-Bezahl-Onlinerollenspielen World of Warcraft, Warhammer Online und Age of Conan ein paar Stärken: die schöne Grafik, Flügel und Luftkämpfe sowie ab Level 25 die Schlachten mit und gegen menschliche und computergesteuerte Gegner. Aion hat aber auch ein paar Schwächen - insbesondere die langweiligen Quests in der ersten Hälfte. So, und jetzt die Frage: Welcher Fan von MMORPGs lässt dafür einen Charakter in einem anderen Onlinerollenspiel im Stich, den er wochen-, monate- oder jahrelang hochgelevelt hat? Vermutlich nicht viele, denn für die Zielgruppe der Veteranen bietet Aion zu wenig Neues, ähnelt es seinen Konkurrenten unterm Strich zu sehr.

Wer hingegen neu im MMORPG-Zirkus mitspielen möchte, sollte dem Werk von NC Soft ruhig eine Chance geben. Immerhin kann er sich hier den Luxus gönnen, die Entscheidung weniger von Feature-Listen oder technischen Details abhängig machen zu müssen - sondern schlicht vom persönlichen Geschmack oder danach, wo der Freundeskreis sich rumtreibt. Wer die Atmosphäre und den Stil von Aion lieber mag als bei den Konkurrenten und deshalb zugreift, trifft jedenfalls eine gute Wahl.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Aion - WoW mit Flügeln
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Caso 02. Nov 2009

Die Frage ist brauche ich unbedingt eine Quest die mir sagt:"Töte 30 Dies und 20 Das...

FunnyName 29. Okt 2009

Dann erzähl doch mal was Aion "mehr" kann als WoW im Bezug auf Dinge die nicht erwähnt...

Nolan ra Sinjaria 29. Okt 2009

Es erweckt nicht mal den Eindruck eines Tests ;)

Nolan ra Sinjaria 29. Okt 2009

in XR war es eigentlich immer so, dass sich wirklich jeder Hordie an der Verteidigung...

bitte was 28. Okt 2009

Hättest du auch nur den Hauch einer Ahnung von dem was du da laberst, wüsstest du, dass...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /