Abo
  • Services:

US-Wettbewerbsaufsicht geht gegen Sony Optiarc vor

SEC untersucht Verstöße bei Vermarktung optischer Laufwerke

Sonys Sparte für optische Laufwerke wird von der US-Wettbewerbsaufsicht durchleuchtet. Der Konzernbereich erwirtschaftete zuletzt über 1 Milliarde Euro Umsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Wettbewerbsbüro des US-Justizministeriums hat eine Untersuchung gegen den Sony-Konzernbereich Optiarc eingeleitet, der optische Laufwerke herstellt. Das gab der japanische Elektronik- und Unterhaltungskonzern bekannt. Es ginge um eine "Untersuchung des Wettbewerbs bei optischen Laufwerken", so Sony weiter.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Der Konzern arbeite "in dieser Untersuchung uneingeschränkt mit dem Justizministerium und anderen Behörden zusammen". Nachfragen zu der Untersuchung haben Sony und die Behörde nicht beantwortet.

Sony Optiarc entwickelt, produziert und vertreibt weltweit optische Speicherlaufwerke. Der Geschäftsbereich wurde 2006 gegründet und beschäftigt circa 350 Mitarbeiter, sein Hauptsitz ist Tokio.

Im Geschäftsjahr, das März 2008 endete, hatte die Sony-Sparte einen Umsatz von 140 Milliarden Yen (1,01 Milliarden Euro) erwirtschaftet. Danach wies Sony keine gesonderten Umsätze für den Konzernbereich mehr aus. Der in den USA generierte Anteil dürfte jedoch nicht sehr hoch sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,49€

NerdNerd 26. Okt 2009

Im Bericht ist ja nicht erwähnt, um welchen Zeitraum es bei der Untersuchung genau geht...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /