Abo
  • IT-Karriere:

Asus: Mainboard für Core i5 mit USB 3.0 und 6-GBit-SATA

Modell P7P55D-E Premium kurz vor Markteinführung

Da Intel weder Unterstützung für SATA mit 6 GBit/s noch USB 3.0 in seinen P55-Chipsatz eingebaut hat, rüstet Asus nun nach. Das demnächst erscheinende Mainboard "P7P55D-E Premium" bietet beide Schnittstellen über Zusatzchips an.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, ist eine breite Verfügbarkeit von Geräten für das schnelle USB 3.0 noch nicht abzusehen. Nach jüngsten Informationen soll es erst 2011 so weit sein. Dennoch gibt es bereits erste externe Laufwerke und auch Steckkarten. Ähnlich ist die Situation auch für 6-GBit-SATA, hier existieren ebenfalls nur wenige Laufwerke. Eine Festplatte alleine erreicht zwar noch nicht die Grenzen des bisherigen SATA mit 3 GBit/s, manche SSDs kratzen jedoch schon stark an den maximalen Transferraten.

Stellenmarkt
  1. ITERGO Informationstechnologie GmbH, Hamburg
  2. Pohl Verwaltungs- und Beteiligungs GmbH & Co. KG, Düren

Beide neuen Schnittstellen kann man auch per Steckkarte nachrüsten, elegant ist das jedoch nicht und Slots auf Mainboards sind ohnehin für manche Anwender immer knapp. Daher hat Asus für sein LGA-1156-Board zwei Zusatzchips vorgesehen. Von NEC stammt ein USB-3.0-Controller, der zwei Ports zur Verfügung stellt, PLX hat einen Baustein für vier Ports nach 6-GBit-SATA beigesteuert. Oder auch noch einen PCIe-Switch.

NEC-Chip für USB 3.0
NEC-Chip für USB 3.0
Über wie viele PCI-Express-2.0-Lanes diese Bausteine nämlich angeschlossen sind, hat Asus noch nicht verraten. Diese sind beim P55-Chipsatz für die neuen Intel-CPUs mit Lynnfield-Kern recht knapp, insgesamt stehen nur acht Lanes durch den Chipsatz zur Verfügung, die zudem mit 2,5 Gigatransfers pro Sekunde statt den bei PCI-Express-2.0 üblichen 4 GT/s noch recht langsam sind. Je Lane lassen sich laut Intel noch brutto 500 MByte/s erreichen, was für USB 3.0 noch ausreichen würde - mit nur einer Lane angebunden wäre aber ein 6-GBit-SATA-Controller mit vier Ports aber schon wieder ausgebremst.

Neben den x1-Slots der PLX-Chip für 6-GBit-SATA
Neben den x1-Slots der PLX-Chip für 6-GBit-SATA
Dass Asus neben zwei PCI-Slots - die über eine eigene Logik und nicht per PCIe angesteuert werden - nur noch zwei x1-Slots verbaut hat, spricht für einen Schwerpunkt der Aufteilung zugunsten der Zusatzchips. Die beiden PEG-Slots für Grafikkarten steuert bei Lynnfield-Boards ohnehin die CPU, sie sind als 1 x x16 oder 2 x x8 ausgelegt.

Noch gibt es von Asus keinen konkreten Termin für den Marktstart des Mainboards oder eine Preisangabe. US-Medien zufolge soll es aber noch deutlich vor dem Weihnachtsgeschäft so weit sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 12,49€, GTA Online Cash Card 1,79€)
  2. (aktuell u. a. Dell-Notebook 519€, Dell USB-DVD-Brenner 34,99€)
  3. 88,00€
  4. 107,00€ (Bestpreis!)

Plasma 27. Okt 2009

Ich finds schon ziemlich grausam dass man kaum ein P55-Board findet (möchte jetzt nicht...

t-master 26. Okt 2009

ja, nur wollen die für sowas das 2-4fache des eigentlichen Wertes und wenn mans selbst...

OSXler 26. Okt 2009

Da muss sich Apple was einfallen lassen. Ich mein. man sieht sie ja nicht direkt am Book...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenfone 6 - Test

Das Zenfone 6 fällt durch seine Klappkamera auf, hat aber auch abseits dieses Gimmicks eine Menge zu bieten, wie unser Test zeigt.

Asus Zenfone 6 - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /