Abo
  • Services:

Tile-Gx: 55-Watt-Prozessor mit 100 Kernen

Neuer Chip von Tilera vor allem für Netzwerkgeräte

Nach 64 Kernen mit dem "Tile64" packt die kalifornische Chipschmiede Tilera nun gleich 100 Kerne in ein kompaktes BGA-Gehäuse. Vier Varianten des neuen Tile-Gx gibt es, sie sind bis zu 1,5 GHz schnell und sollen nur 55 Watt Leistung aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie schon beim 2007 vorgestellten Tile64 handelt es sich auch beim Tile-Gx nicht um eine mit x86-Prozessoren vergleichbare CPU, sondern um eine Anordnung von einfachen FPUs, die in einem Mesh-Netzwerk verbunden sind. Das ähnelt eher modernen GPUs als CPUs. Intel hatte dieses Konzept mit seinem Forschungsprojekt Polaris mit 80 Kernen Anfang 2007 vorgestellt, offenbar ließ sich die Idee aber nicht rechtlich schützen.

Inhalt:
  1. Tile-Gx: 55-Watt-Prozessor mit 100 Kernen
  2. Tile-Gx: 55-Watt-Prozessor mit 100 Kernen

Der Tile-Gx soll seinen Platz vor allem in Netzwerkgeräten finden, Tilera schlägt dafür beispielsweise Basisstationen nach GSM, Wimax oder LTE vor. Der Prozessor soll aber auch mit Linux arbeiten können, dabei können auf einem Chip mehrere Instanzen verschiedener Betriebssysteme laufen. Eine weitere Anwendung sieht Tilera beim Ein- und Auspacken von digitalem Video. Einige Dutzend 1080p-Streams je Prozessor soll der Gx parallel verarbeiten können.

Einer der einzelnen Cores mit lokalen Caches
Einer der einzelnen Cores mit lokalen Caches
Je nach Einsatzzweck gibt es vier Versionen des Gx, deren Endnummern die Zahl der Kerne angibt: Tile-Gx16, Tile-Gx36, Tile-Gx64 und Tile-Gx100. Die Kerne sind dabei immer in einer quadratischen Matrix angeordnet, die über ein Mesh verbunden ist. Jeder der Kerne verfügt über eine recht großzügige Cache-Ausstattung von je 32 KByte L1-Cache für Daten und Befehle sowie 256 KByte L2-Cache. Aus Tileras Blockdiagrammen geht das Vorhandensein eines L3-Caches nicht hervor, er soll jedoch über den gesamten Chip verteilt 26 MByte groß sein. Vermutlich steckt er in mehreren Stationen des Meshs.

Tile-Gx: 55-Watt-Prozessor mit 100 Kernen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

irata 28. Okt 2009

Danke! Die guten alten DSP hätt ich fast vergessen ;-) Nur schade das das kein Standard...

24071985 27. Okt 2009

und danach: Windows MMC (Much More Cores)

MS-Admin 27. Okt 2009

bei der Anzahl NICs ist offensichtlich, dass der für Core-Routing-Aufgaben eingesetzt...

Nerd 27. Okt 2009

Na man merkt schon, dass wir sind nicht mehr weit vom Fluxkompensator entfernt sind.

bernstein 27. Okt 2009

und ich dacht ne wakü solle die hardware kühlen nicht heizen... aber bitte, vll. ist s...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /