Abo
  • IT-Karriere:

FDP-Justizminister bedauert, dass Onlinedurchsuchung bleibt

Goll war für Abschaffung des Bundestrojaners eingetreten

Der liberale Justizminister Baden-Württembergs, Ulrich Goll, hätte in den Koalitionsverhandlungen mit der Union gerne eine Abschaffung der Onlinedurchsuchung privater Computer erreicht. Goll brachte sein Bedauern zum Ausdruck, dass dies nicht erreicht wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Der FDP-Justizminister Baden-Württembergs hat sich enttäuscht über den Ausgang der Koalitionsvereinbarungen von FDP und CDU/CSU zu den Onlinedurchsuchungen geäußert. "Schade ist, dass man sich nicht auf die Abschaffung der Onlinedurchsuchung einigen konnte. Aber immerhin konnten wir ihre Ausdehnung verhindern und die Anordnung der Onlinedurchsuchung von der Entscheidung keines Geringeren als eines Richters am Bundesgerichtshof abhängig machen", erklärte Ulrich Goll.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Insgesamt sei er mit den Ergebnissen der Koalitionsvereinbarungen zu Innen und Recht zufrieden, sagte er.

Die FDP ist in der Frage der Onlinedurchsuchungen gespalten. NRW-Innenminister Ingo Wolf (FDP) hatte selbst ein Gesetz zur Verwendung von Trojanern für Onlinedurchsuchungen auf privaten Computern erlassen. Das NRW-Verfassungsschutzgesetz war am 20. Dezember 2006 im Landtag beschlossen worden und musste später als verfassungswidrig wieder abgeschafft werden. Bei der Abstimmung über das umstrittene BKA-Gesetz, das die Ermächtigung für Onlinedurchsuchung und Videoüberwachung von Wohnungen enthielt, hatte sich das Land NRW Ende 2008 jedoch der Stimme enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 32,99€
  3. 4,99€
  4. 4,19€

Palerider 27. Okt 2009

Moment, Du hast gemeint es gebe zu wenige vernünftige Alternativen als das man eine...

Captain 27. Okt 2009

ich denke mal, das hier eher die CDU bremst, siehe Kündigungsschutz

BrunoLaFitte 27. Okt 2009

Nicht nur Schwulsein.....vorehelicher Sex ebenfalls.

firehorse 26. Okt 2009

Hatte ich eigentlich schon im vorherigen Schreiben drauf hingewiesen. Zur allgemeinen...

firehorse 26. Okt 2009

ich bin ein fröhlicher Mensch und habe auch Spaß am Leben. Bin also nicht frustriert...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

    •  /