Abo
  • Services:
Anzeige

HP druckt Bücher auf Bestellung

HP bearbeitet Bücher automatisch und druckt sie

Von Papier in den Computer und wieder auf Papier: Hewlett-Packard (HP) und Amazon wollen künftig alte, vergriffene Bücher wieder gedruckt anbieten. Dazu druckt HP digitalisierte Bücher aus einer US-Universitätsbibliothek. Die Scans werden zuvor automatisch bearbeitet.

Der Hardwarehersteller Hewlett-Packard (HP) und der Onlinehändler Amazon wollen gemeinsam seltene und alte Bücher wieder in gedruckter Form zugänglich machen - als sogenanntes Book on Demand. Die zu druckenden Bücher stammen aus dem Bestand der Universität des US-Bundesstaates Michigan in Ann Arbor.

Anzeige

Für das Print-on-Demand-Projekt stehen den Lesern gut eine halbe Million Bücher aus den Beständen der Universitätsbibliothek zur Verfügung. HP will die Bücher drucken und binden. Verkauf und Versand werden dann Amazon oder andere Händler übernehmen.

Automatische Verbesserung

HP hat ein Verfahren entwickelt, um die bereits digitalisierten Texte und Bilder automatisch zu bearbeiten. So werden etwa die Seiten, die in den Scanmaschinen verrutschen können, waagerecht ausgerichtet. Die Scans werden geschnitten und nachgeschärft, Farben verbessert, Gebrauchsspuren entfernt. Da dieser Prozess automatisch ablaufe, könnten, so HP, die Kosten für die Bearbeitung, die früher von Hand durchgeführt wurden, deutlich gesenkt werden.

Scannen muss HP die Bücher nicht mehr - das hat Google bereits vor einigen Jahren getan. Diese Bücher gehören jedoch nicht zu den umstrittenen aus dem Google Book Settlement: Ihr Urheberrechtsschutz ist bereits abgelaufen, sie sind also gemeinfrei.

Google bietet Print on Demand

Google selbst will die gescannten Bücher ebenfalls auf Bestellung drucken. Dazu ist das Unternehmen kürzlich eine Kooperation mit On Demand Books eingegangen. Das New Yorker Unternehmen hat die Espresso Book Machine entwickelt, die in vier Minuten aus einem 300 Seiten langen digitalen Text ein fertiges Buch macht.


eye home zur Startseite
SIga9876 27. Okt 2009

Meist streichen die Anbieter fette Renditen ein. Schade eigentlich :-( Bei Libri gibts...

Juju 26. Okt 2009

Ich habe hier Pläne für einen Fusion-Reaktor. Falls die bis heute Abend keiner haben...

Siga9876 26. Okt 2009

Von HP gabs diese Idee schon vor 6-12 Monaten für Zeitschriften. Man upped die z.b. als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DomainFactory GmbH, Ismaning
  2. headwaypersonal gmbh, Regensburg
  3. Wanzl Metallwarenfabrik GmbH, Leipheim
  4. Deloitte, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Wirkliche Probleme

    developwork | 22:46

  2. Re: der muss ja auch schneller sein

    lestard | 22:43

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Mingfu | 22:35

  4. Re: Software ist keine Frau

    lestard | 22:29

  5. Re: 8 Euro

    felix.schwarz | 22:27


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel