Abo
  • Services:
Anzeige

HP druckt Bücher auf Bestellung

HP bearbeitet Bücher automatisch und druckt sie

Von Papier in den Computer und wieder auf Papier: Hewlett-Packard (HP) und Amazon wollen künftig alte, vergriffene Bücher wieder gedruckt anbieten. Dazu druckt HP digitalisierte Bücher aus einer US-Universitätsbibliothek. Die Scans werden zuvor automatisch bearbeitet.

Der Hardwarehersteller Hewlett-Packard (HP) und der Onlinehändler Amazon wollen gemeinsam seltene und alte Bücher wieder in gedruckter Form zugänglich machen - als sogenanntes Book on Demand. Die zu druckenden Bücher stammen aus dem Bestand der Universität des US-Bundesstaates Michigan in Ann Arbor.

Anzeige

Für das Print-on-Demand-Projekt stehen den Lesern gut eine halbe Million Bücher aus den Beständen der Universitätsbibliothek zur Verfügung. HP will die Bücher drucken und binden. Verkauf und Versand werden dann Amazon oder andere Händler übernehmen.

Automatische Verbesserung

HP hat ein Verfahren entwickelt, um die bereits digitalisierten Texte und Bilder automatisch zu bearbeiten. So werden etwa die Seiten, die in den Scanmaschinen verrutschen können, waagerecht ausgerichtet. Die Scans werden geschnitten und nachgeschärft, Farben verbessert, Gebrauchsspuren entfernt. Da dieser Prozess automatisch ablaufe, könnten, so HP, die Kosten für die Bearbeitung, die früher von Hand durchgeführt wurden, deutlich gesenkt werden.

Scannen muss HP die Bücher nicht mehr - das hat Google bereits vor einigen Jahren getan. Diese Bücher gehören jedoch nicht zu den umstrittenen aus dem Google Book Settlement: Ihr Urheberrechtsschutz ist bereits abgelaufen, sie sind also gemeinfrei.

Google bietet Print on Demand

Google selbst will die gescannten Bücher ebenfalls auf Bestellung drucken. Dazu ist das Unternehmen kürzlich eine Kooperation mit On Demand Books eingegangen. Das New Yorker Unternehmen hat die Espresso Book Machine entwickelt, die in vier Minuten aus einem 300 Seiten langen digitalen Text ein fertiges Buch macht.


eye home zur Startseite
SIga9876 27. Okt 2009

Meist streichen die Anbieter fette Renditen ein. Schade eigentlich :-( Bei Libri gibts...

Juju 26. Okt 2009

Ich habe hier Pläne für einen Fusion-Reaktor. Falls die bis heute Abend keiner haben...

Siga9876 26. Okt 2009

Von HP gabs diese Idee schon vor 6-12 Monaten für Zeitschriften. Man upped die z.b. als...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: common business

    Asthania | 08:19

  2. In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    delphi | 06:16

  3. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  4. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  5. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel