Abo
  • Services:

Nokias Multitouchtechnik berücksichtigt Druckintensität

Unterschiedliche Befehle je nach Druckintensität möglich

Nokia hat ein Verfahren zum Patent eingereicht, das einen Multitouchbildschirm mit Druckintensität beschreibt. Die Technik könnte etwa in Mobiltelefonen eingesetzt werden, um die Steuerung zu vereinfachen. Mit einem festen Fingerdruck könnten dann andere Befehle ausgeführt werden, als wenn der Nutzer nur leicht auf den Bildschirm drückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter der Patentnummer

Stellenmarkt
  1. Code White GmbH, Ulm
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

hat Nokia die Technik beim US-Patentamt in diesem Monat angemeldet. Durch die Berücksichtigung der Stärke des Fingerdrucks wäre es etwa möglich, ein Kontextmenü erscheinen zu lassen, wenn ein Bereich auf dem Bildschirm mit einem größeren Druck berührt wird. Das würde die Bedienung mit dem Finger vereinfachen, denn Zusatzoptionen wären erreichbar, ohne sich umständliche Gesten oder Ähnliches merken zu müssen.

Als offene Frage bleibt allerdings, wie empfindlich die Technik auf unterschiedliche Druckstärken reagiert. Wenn der Nutzer dabei keinen klaren Unterschied erkennt, kann es die Gerätebedienung erschweren. Arbeitet die Druckstärkenerkennung aber eindeutig genug, kann es die Bedienbarkeit von Touchscreengeräten deutlich vereinfachen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-78%) 1,11€

Insider 27. Okt 2009

Deine Antwort hat auch nichts mit der aussage von NokLa zu tun...

Abseus 26. Okt 2009

aha. muss man glaub ich nicht verstehen. aber egal


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /