Abo
  • Services:

Nokias Multitouchtechnik berücksichtigt Druckintensität

Unterschiedliche Befehle je nach Druckintensität möglich

Nokia hat ein Verfahren zum Patent eingereicht, das einen Multitouchbildschirm mit Druckintensität beschreibt. Die Technik könnte etwa in Mobiltelefonen eingesetzt werden, um die Steuerung zu vereinfachen. Mit einem festen Fingerdruck könnten dann andere Befehle ausgeführt werden, als wenn der Nutzer nur leicht auf den Bildschirm drückt.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter der Patentnummer

Stellenmarkt
  1. FLOCERT GmbH, Bonn
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

hat Nokia die Technik beim US-Patentamt in diesem Monat angemeldet. Durch die Berücksichtigung der Stärke des Fingerdrucks wäre es etwa möglich, ein Kontextmenü erscheinen zu lassen, wenn ein Bereich auf dem Bildschirm mit einem größeren Druck berührt wird. Das würde die Bedienung mit dem Finger vereinfachen, denn Zusatzoptionen wären erreichbar, ohne sich umständliche Gesten oder Ähnliches merken zu müssen.

Als offene Frage bleibt allerdings, wie empfindlich die Technik auf unterschiedliche Druckstärken reagiert. Wenn der Nutzer dabei keinen klaren Unterschied erkennt, kann es die Gerätebedienung erschweren. Arbeitet die Druckstärkenerkennung aber eindeutig genug, kann es die Bedienbarkeit von Touchscreengeräten deutlich vereinfachen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,99€
  2. 18,99€

Insider 27. Okt 2009

Deine Antwort hat auch nichts mit der aussage von NokLa zu tun...

Abseus 26. Okt 2009

aha. muss man glaub ich nicht verstehen. aber egal


Folgen Sie uns
       


Shadow Ghost - Test

Wir testen die Streamingbox Shadow Ghost und finden Bildartefakte und andere unschöne Fehler. Der Streamingdienst hat mit der richtigen Hardware aber Potenzial.

Shadow Ghost - Test Video aufrufen
Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Pauschallizenzen CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
  2. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  3. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"

Einfuhrsteuern: Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?
Einfuhrsteuern
Wie teuer wird ein Raspberry Pi beim harten Brexit?

Bei einem No-Deal-Brexit könnten viele britische Produkte teurer und schwerer lieferbar werden - auch der populäre Bastelrechner Raspberry Pi. Mit genauen Prognosen tun sich deutsche Elektronikhändler derzeit schwer, doch decken sie sich schon vorsorglich mit den Komponenten ein.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. UK und Gibraltar EU-Domains durch Brexit doch wieder in Gefahr

Sechs Airpods-Konkurrenten im Test: Apple hat nicht die Längsten
Sechs Airpods-Konkurrenten im Test
Apple hat nicht die Längsten

Nach dem Klangsieger und dem Bedienungssieger haben wir im dritten Test den kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel mit der weitaus besten Akkulaufzeit gefunden. Etwas war aber wieder nicht dabei: die perfekten True Wireless In-Ears.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /