• IT-Karriere:
  • Services:

Ericsson und Samsung: USB-Stick-LTE-Modem mit 100 MBit/s

Erste Tests in Stockholm erfolgreich abgeschlossen

Mit erfolgreichen Tests von LTE-USB-Sticks in Notebooks kommt die Welt näher an mobiles Internet mit Datenraten von über 100 MBit/s im Download heran. Schon im kommenden Jahr sind kommerzielle Starts in Stockholm und Oslo geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Ericsson und Samsung haben die Kompatibilität zwischen dem ersten kommerziellen LTE-Modem von Samsung im Stockholmer LTE-Netz von Ericsson erfolgreich getestet. Das gab der schwedische Mobilfunkausrüster bekannt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Für die Tests wurden die USB-Sticks von Samsung und die von Ericsson aufgebaute Netzinfrastruktur an die Industriestandards 3GPP Release 8 March baseline für die LTE-Einführung angepasst.

Bei LTE, dem Mobilfunk der vierten Generation, sind in den ersten realisierbaren Netzen Datenraten von über 100 MBit/s im Download und über 50 MBit/s beim Versand möglich. Später können noch weit höhere Bitraten erreicht werden. Welche Datenraten konkret bei den Stockholmer Versuchen gemessen wurden, gaben die Partner nicht bekannt.

Der erfolgreiche Test zeige, dass "LTE-Dienste schon bald auf den Markt gebracht werden können", sagte Johan Wibergh, Senior Vice President und Leiter des Geschäftsbereichs Networks bei Ericsson.

Für das LTE-Modem von Samsung liegt bereits die Bestellung des skandinavischen Netzbetreibers TeliaSonera vor. Erste Anwender in Stockholm und Oslo sollen schon im Jahr 2010 mobiles High-Speed-Breitband der vierten Generation nutzen können. Diese Netze werden wahrscheinlich auf die Innenstädte begrenzt sein. TeliaSoneras Ziel ist es, der weltweit erste Betreiber eines kommerziellen 4G-Netzes zu werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 68,23€
  2. 6,49€
  3. (u. a. Metrox: Exodus für 15,99€, Dying Light: The Following für 13,99€, Code Vein für 17...

tribal-sunrise 26. Okt 2009

Ich weiss nicht was Du hast - ich hab auch was gegen die Drosselung aber in Deinem...

cyd 26. Okt 2009

kuckst du hier : http://de.wikipedia.org/wiki/Next_Generation_Mobile_Networks#4G_.E2.80...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

    •  /