Abo
  • Services:

Netzwerkbootloader gPXE 0.9.9 unterstützt auch Eee-PC

Erweiterte Treiberunterstützung macht gPXE auf mehr Systemen verfügbar

Der Open-Source-Netzwerkbootloader gPXE ist in der Version 0.9.9 erschienen, die mit zusätzlichen Treibern und erweitertem Funktionsumfang aufwartet. Zugleich wurde das Entwicklungsmodell umgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Etherboot-Projekt hat seinen Netzwerkbootloader gPXE gleichzeitig in den Versionen 0.9.8 und 0.9.9 veröffentlicht, was der Umstellung des Entwicklungsmodells geschuldet ist.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen bei Düsseldorf
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Die Version 0.9.8 bringt neue Kommandos wie time, sleep, md5sum, und sha1sum. Zudem gibt es Unterstützung für die WLAN-Chips Realtek 8180/8185 und Treiber für Atheros-Chips ohne Unterstützung von 802.11n. Auch ein neuer Treiber für Marvells Gigabit-Ethernet-Chip Yukon-II ist enthalten.

In der Version 0.9.9 wartet gPXE zudem mit einem Treiber für Attansics L1E und Ethernet-Treibern für SIS190/191 auf. Dabei kommt dem L1E-Treiber besondere Bedeutung zu, unterstützt gPXE damit doch nun die Netzwerkkarte des Eee-PC.

Der Netzwerkbootloader gPXE kommt unter anderem bei den Diensten boot.kernel.org und netboot.me zum Einsatz. Damit lassen sich Linux-Systeme über HTTP booten, wobei diverse Linux-Distributionen zur Auswahl stehen. Wer eine Distribution ausprobieren will, spart sich mit dem neuen Dienst, diese selbst auf eine CD zu brennen. Das Booten dauert dadurch allerdings recht lange, da die Daten zunächst aus dem Internet übertragen werden müssen. Nach dem Start soll die Geschwindigkeit aber ein tolerierbares Niveau erreichen. Daten sollen dabei grundsätzlich zum Client übertragen werden, nicht vom Client zum Server.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Siga9876 28. Okt 2009

Der Trick ist ja, das gpxe auch per http funzen soll. D.h. ein Webserver auf dem Router...

Siga9876 26. Okt 2009

Auf dem Router hat man oft http-Server. Häufig ja auch zum konfigurieren. Wenn man dort...

Markus 4143 26. Okt 2009

Kann man gPXE auch in GRUB4DOS integrieren? Weiß da zufällig jemand etwas? Gibts dafür...

Johnny Cache 26. Okt 2009

Ich bin mir nicht wirklich sicher ob ich das so recht verstanden habe, aber ich versuch...

ap (Golem.de) 26. Okt 2009

Die 9 und die 0 liegen auf der Tastatur eindeutig zu nah. ;) Danke für den Hinweis.


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /