Abo
  • Services:

Elements+ bohrt Photoshop Elements auf

Profifunktionen aus Photoshop CS4 in Elements

Eine Zusatzsoftware für Photoshop Elements schaltet Programmfunktionen frei, die sonst nur im deutlich teureren, großen Photoshop enthalten sind. So zieht Photoshop Elements fast mit Photoshop gleich.

Artikel veröffentlicht am ,

Adobes kleines Bildbearbeitungsprogramm Photoshop Elements steht im Schatten des großen Bruders. Das liegt nicht nur am deutlich günstigeren Preis, sondern auch an seinem reduzierten Funktionsumfang.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  2. PSI Logistics GmbH, Dortmund, Aschaffenburg

Softwareautor Andrei Doubrovski hat mit Elements+ eine Software vorgestellt, die Programmfunktionen wie Smartfilter, Smarteffekte, Vektormasken, Pfade, Farbkanäle und viele weitere in Elements freischaltet. Nun kann Elements+ auch Adobe Photoshop Elements 8 umgehen.

Alle Effekte inklusive Beispielen und einer Benutzeranleitung hat der Autor auf seiner Website veröffentlicht. Elements+ ist für die Windows- und Mac-Versionen von Photoshop Elements erhältlich. Das Programm kostet 12 US-Dollar.

Wer vor dem Kauf überprüfen will, ob die Funktionserweiterung für die eigenen Zwecke ausreicht, kann eine kostenlose Testversion herunterladen. Darin enthalten sind Funktionen wie Auswahl- und Maskierungswerkzeuge.

Adobes Photoshop Elements 8 kostet rund 100 Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-58%) 24,99€
  4. 5,99€

Nielsen 26. Okt 2009

Bitte, bitte vergleicht doch nicht immer Äpfel mit Birnen. GIMP und PS sind zwar...

Darum Golem 26. Okt 2009

Ne, is klar. Die freuen sich immer, wenn Raubkopien von ihren Produkten im Netz...

Angel 26. Okt 2009

Photoshop Elements ist die beste Grafikbearbeitung in der Preisklasse bis 150€, die ich...

Generation... 26. Okt 2009

was gibt es da nicht zu begreifen, Leistung gegen Geld? Kopfschüttelnd ...

OldFart 26. Okt 2009

Probieren? Steht ja im Artikel das es eine kostenlose Testversion gibt. Die Aussage das...


Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

    •  /