Abo
  • Services:

Echte mobile Datenflatrate auch im Ausland ohne Aufpreis

Österreichischer Netzbetreiber startet echte mobile Datenflatrate für 24,90 Euro

In Österreich bringt der Netzbetreiber Hutchison 3G eine echte mobile Datenflatrate auf den Markt, die nicht gedrosselt ist. Außerdem kann der Kunde in dem Tarif in einigen Ländern das mobile Internet nutzen, ohne dass dabei zusätzliche Kosten anfallen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ab sofort verfügbare Tarif "3 Data Flat" besitzt eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten und kostet monatlich 24,90 Euro. Damit kann der Kunde ohne weitere Kosten das mobile Internet nutzen, ohne dass die Bandbreite ab einem bestimmten Datenvolumen gedrosselt wird.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. SWM Services GmbH, München

Eine weitere Besonderheit des Datentarifs von Hutchison 3G alias 3 ist die Funktion 3Likehome. Damit können 3-Tarife auch im Ausland ohne Zusatzkosten verwendet werden. Dieser Dienst ist in allen Ländern verfügbar, wo die Netze von Hutchison 3G betrieben werden. Dazu zählen Italien, Großbritannien, Irland, Schweden, Dänemark, Australien und Hongkong.

Gegen Aufpreis von 3 Euro erhält der 3-Data-Flat-Kunde bei Vertragsabschluss ein passendes UMTS-Modem. Zum Lieferumfang zählt außerdem das 3-Internetsecurity-Paket von Kaspersky mit Virenscanner, Firewall und Kinderschutz.

Ein vergleichbares Angebot gibt es auf dem deutschen Markt nicht. Alle am Markt verfügbaren mobilen Datenflatrates werden in der Bandbreite auf GPRS-Tempo gedrosselt, sobald ein bestimmtes Datenvolumen verbraucht wurde. Außerdem bietet kein deutscher Netzbetreiber die Möglichkeit, das Mobilfunknetz des gleichen Anbieters im Ausland ohne weitere Kosten zu nutzen. Vodafone-Kunden etwa müssen auch in ausländischen Vodafone-Netzen die normalen Roaminggebühren bezahlen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 16,82€
  3. 6,37€
  4. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...

naisch 03. Mär 2010

oh neee, watt fürene niwooo :-)

RS 26. Okt 2009

Hier gehts um Datentarife. Bei T-Mobile gibt es preislich nichts vergleichbares mit...

goo 24. Okt 2009

Michael Krammer hieß er, der damals als Manager bei E-plus tätig war. Er ist allerdings...

CCD teschnig alder 24. Okt 2009

etc... 19.90 mtl oder 24.90 ohne vertragsbdg.

aufkse 23. Okt 2009

Man holt sich einen Mobilfunkvertrag mit 15 GB Datentransfer bei 3. Der kostet nur 15...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018)

Das Lenovo Thinkpad X1 Extreme wird das neue Top-Notebook des Unternehmens. Wir haben es samt Docking-Station auf der Ifa 2018 ausprobiert.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /