Abo
  • Services:

Boot Camp bringt Windows 7 nicht auf alle Macs

2006er-Modelle werden von Apple nicht unterstützt

Eine zu Windows 7 kompatible Boot-Camp-Version soll vor Ende 2009 erscheinen. Für Mac-Modelle aus dem Jahr 2006 wird es dabei aber keine Unterstützung geben.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple hat seinen Support-Eintrag 'About Boot Camp and Windows 7' am 22. Oktober 2009 aktualisiert. Bis Jahresende 2009 ist demnach eine neue Boot-Camp-Version zu erwarten, die erstmals auch Windows 7 unterstützt und nötige Treiber für die Installation auf Intel-basierten Desktop- und Notebook-Macs mitliefert. Konkret genannt werden die Windows-7-Varianten Varianten Home Premium, Professional und Ultimate.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Boot Camp wird Windows 7 nicht auf Intel-Macs unterstützen, die im Laufe des Jahres 2006 eingeführt wurden. Dazu zählen 17- und 20-Zoll-iMacs von Anfang und Ende 2006, 15- und 17-Zoll-Macbook-Pro-Modelle von Anfang und Ende 2006 sowie die Mitte 2006 eingeführten Mac-Pro-Modelle mit Intels Dual-Core-Xeons mit 2,66 or 3 GHz.

Beschränkungen gab es bereits bei früheren Boot-Camp-Versionen. So bietet Apple nur mit seit 2008 vorgestellten Rechnern auch eine Unterstützung für 64-Bit-Versionen von Windows Vista. Wer es dennoch versuchen will, muss tricksen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. The Crew 2 für 39,99€, Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 16,99€ und Rayman 3 für...
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

lool 20. Jan 2010

Du musst es so sehen: Microsoft ist ein Softwarehersteller. Sony, HP, Lenovo, ... sind...

tasm 26. Okt 2009

Was aber nicht geht, ist die Windows 7 64Bit Komisch, in meinem iMac 20' von 2006 ist...

Zockerle 25. Okt 2009

- man kann damit kaum zocken. Vermutlich, auch mit einer der Hauptgründe. Wenn man alle...

Kaugummi 25. Okt 2009

Es gibt sogar solche verrückten Leute, welche auf ihrem PC Mac OS installieren. Wie kann...

Teo110 24. Okt 2009

So weit ich das auf meiner SNOW-LEO DVD gesehen habe waren die Treiber da mit bei. Und...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
    Oldtimer-Rakete
    Ein Satellit noch - dann ist Schluss

    Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
    2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
    3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /