Abo
  • Services:

Kindle for PC - E-Books lesen mit Multitouch

Windows-Software von Amazon

Amazon-E-Books können bald auch unter Windows gelesen werden - unter Windows 7 auch mit Multitouch-Unterstützung. Bereits zuvor unterstützte Amazon neben seinen E-Book-Readern Kindle und Kindle DX auch das iPhone und den iPod touch.

Artikel veröffentlicht am ,

Ob Kindle, iPhone, iPod touch oder Kindle for PC, über alle Plattformen kann auch direkt im Kindle-Shop eingekauft werden. Die erstandenen E-Books stehen dann auf allen unterstützten Geräten zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

Die gesetzten Lesezeichen, Notizen, Textmarkierungen und die zuletzt geöffnete Seite eines elektronischen Buches werden zwischen den Geräten synchronisiert, sofern eine Internetverbindung zur Verfügung steht. Amazon hofft, so mehr Kunden ansprechen zu können, sperrt aber weiterhin E-Book-Reader anderer Hersteller aus.

Kindle for PC unterstützt Windows XP, Vista und 7. Nur unter Windows 7 bietet die Lesesoftware eine Multitouch-Steuerung. Mit entsprechenden Displays oder Eingabegeräten lassen sich dann Textpassagen durch Fingergesten vergrößern und verkleinern. Umblättern durch Fingerstreich soll erst eine spätere Version von Kindle for PC bieten.

Amazon will Kindle for PC bald zum kostenlosen Download anbieten. Interessierte können sich unter www.amazon.com/KindleforPC in einen E-Mail-Verteiler eintragen und über die Neuigkeiten zur Software informieren lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Sicainet 25. Okt 2009

Amazon hats geloescht weil sie die Rechte nicht dafuer hatten. Und sie ham sich dafuer...

Haf 25. Okt 2009

iPod und iPhone interessieren mich nicht, ich will auf einem Android-Gerät lesen können...

olliq 23. Okt 2009

Linuxianer brauchen doch keine Bücher, die wissen doch sowieso schon alles besser /ironie


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /