Abo
  • IT-Karriere:

Firmwareupdate für Pentax K-7 führt Feinschärfe ein

Firmwareupdate 1.0.2 erschienen

Pentax hat für seine digitale Spiegelreflexkamera K-7 ein neues Firmwareupdate vorgestellt, das die Versionsnummer 1.02 trägt. Es ermöglicht die Regelung der Bildschärfe in kleineren Schritten und behebt Probleme mit dem Batteriepack.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Firmwareupdate auf Version 1.02 führt einen neuen Untermenüpunkt ein. Die sogenannte "Feinschärfe 2" regelt die Abbildung feiner Details nach den Vorgaben des Anwenders und erzeugt feinere Bildkonturen.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München, deutschlandweit

Außerdem hat Pentax nach eigenen Angaben Systemprobleme behoben, die mit dem Batteriepack D-BG4 entstanden, das gleichzeitig als Hochformatauslöser dient und unter die Kamera geschraubt wird. In einigen Situationen reagierte ein Einstellrad des Batteriepack nicht mehr.

Die K-7 ist mit einigen Fotofiltern ausgerüstet, die Bilder verfremden können, ohne dass dafür die Bildbearbeitung am PC bemüht werden muss. Dazu gehören ein Pastell- und ein Wasserfarbenfilter. Beide hat Pentax mit der neuen Firmware verbessert.

Im Update 1.02 sind die Verbesserungen integriert, die Pentax in der Vorgängerversion 1.01 einbaut. Damit können die Fokuspunkte über den Vierwegeregler direkt bestimmt werden. Vorher war das nur mit einer Zusatztaste möglich, was die Bedienung unnötig erschwerte.

Das Pentax-Firmwareupdate steht für Windows und MacOS zur Verfügung Es muss zunächst heruntergeladen und auf eine leere SD-Karte entpackt werden, die dann in die Kamera eingelegt wird. Das genaue Verfahren wird in einem PDF-Dokument geschildert, das Pentax online gestellt hat.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-84%) 3,99€

kamerachecker 23. Okt 2009

Eine Firmware ist die Software für die Kamera. Wie kann die zu irgendeinem Betriebsystem...


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /