Abo
  • Services:

Massenmarkt für USB 3.0 erst 2011?

Intel will Schnittstelle angeblich erst später in Chipsätze integrieren

Einer Quelle des US-Magazins EEweek zufolge will Intel mit seiner nächsten Chipsatzgeneration USB 3.0 nicht unterstützen. Erst 2011 sollen entsprechende Bausteine auf den Markt kommen, so dass sich die Verbreitung der Technik verzögern könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für gewöhnlich gut unterrichtete EEweek berichtet über ein Gespräch mit einem namentlich nicht genannten Manager eines großen PC-Herstellers. Demnach hat Intel keine Pläne, in seinen nächsten Chipsätzen für Desktops und Notebooks das "Superspeed USB 3.0" zu verbauen. Diese Bausteine werden - sofern Intel seinem Rhythmus treu bleibt - Mitte 2010 erwartet. Erst mit einer Integration in Chipsätzen erfährt eine neue Schnittstelle soviel Unterstützung, dass es auch eine Vielzahl von Geräten dafür gibt.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Die Quelle von EEweek meinte dazu: "USB 3.0 bekommt erst dann einen richtigen Schub, wenn es in Chipsätzen integriert ist." Zwar ist es auch möglich, die schon von Unternehmen wie NEC und Fresco angebotenen USB-Host-Controller auf Mainboards zu verbauen, PC-Hersteller scheuen solche Maßnahmen wegen der Kosten jedoch in der Regel.

Das Henne-Ei-Problem bedingt dadurch auch, dass es weniger Endgeräte gibt, was wiederum dazu führt, dass Käufer den Aufpreis für eine neue Schnittstelle scheuen. Für USB 3.0 gibt es auch schon Ankündigungen von externen Festplatten und eine dafür nötige SATA-USB-3.0-Bridge.

Sollte Intel erst 2011 USB 3.0 in seinen Chipsätzen ohne wesentlichen Aufpreis anbieten, wäre das ein Rückschlag für die Schnittstelle. Auch andere Unternehmen haben, mit Ausnahme von AMD, wenig Chancen, Chipsätze mit USB 3.0 anzubieten. Zwischen Nvidia und Intel beispielsweise tobt im Moment ein Rechtsstreit um die Lizenz für Chipsätze für Intels Core-i-Prozessoren.

Intel selbst, obgleich der maßgebliche Entwickler von USB 3.0, schweigt zu seinen Chipsatzplänen mit USB 3.0 beharrlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Ingomar 06. Dez 2010

Heiss "Light Peak". Frühjahr 2011. Angeschoben durch Apple.

Ingomar 06. Dez 2010

Intel hat es mit USB3 nicht eilig, die haben doch Light Peak in Petto. Damit ist USB3...

Rumdrache 17. Nov 2009

Aufhören, sonst blamier ich mich hier :-D *ROFL*

blablaIntelblabla 23. Okt 2009

AMD nicht AMB natürlich, sorry

Leser 23. Okt 2009

Das ist eines der vielen Missverständnisse. Bluetooth ist ein Netz, USB eine Punkt-zu...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /