Abo
  • IT-Karriere:

Dark Orbit: Außenmission mit iPhone in der echten Welt

Testprojekt von Bigpoint verknüpft echte Welt mit virtuellem Universum

Zurück aus der Zukunft am Brandenburger Tor oder in Hamburg an der Alster: Das Browsergame Dark Orbit schickt Spieler per iPhone und GPS auf Einsätze in der echten Welt. Dort warten mithilfe einer Augmented-Reality-Anwendung "Schätze" - die sich dann ins virtuelle Raumschiff beamen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Zeitloch - und schon steckt der Spieler im Jahr 2009 fest... Klingt auf den ersten Blick seltsam, ist aber die Rahmenhandlung einer ungewöhnlichen Erweiterung für das Browsergame Dark Orbit von Bigpoint. Weil das Spiel im Weltraum einer fernen Zukunft angesiedelt ist, soll die Zeitreise dafür sorgen, dass das Szenario in sich stimmig bleibt.

Stellenmarkt
  1. Klosterfrau Berlin GmbH, Berlin
  2. NORDAKADEMIE gemeinnützige AG, Elmshorn

In der Erweiterung ist der Spieler als "Space Pilot" der "Dark Orbit Ground Forces" auf dem Planeten Erde unterwegs, um dort versehentlich gestrandete Güter - beispielsweise Munition aus der Zukunft - einzusammeln. Das macht er mit einer Applikation für das iPhone, die ihn nach dem Prinzip des Geocaching per GPS-Satellitennavigation an bestimmte Orte lotst. Fündig wird er beispielsweise am Brandenburger Tor in Berlin, in Hamburg an der Alster, am Kölner Dom und auf dem Marienplatz in München.

Sobald der Spieler an der richtigen Stelle in der echten Welt steht, werden die Gegenstände auf dem iPhone-Display anzeigt und dann auf das Raumschiff in Dark Orbit übertragen - also gebeamt, um in der Handlung zu bleiben.

Ganz kostenfrei ist die virtuelle Zeitreise nicht: Abgesehen von möglichen Kosten in Dark Orbit sind rund 2,40 Euro für die Applikation "GPS Mission Pro" im App Store zu bezahlen. Wenn das Projekt bei den Spielern ankommt, will Bigpoint ähnliche Erweiterungen für weitere Spiele anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 274,00€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

hurfblurf 23. Okt 2009

Ich..ich..ich!!! Wobei ich andere Sachen von Charles Stross eher mag.

Androidgirl 22. Okt 2009

danke für den Link. Suche ständig nach guten Android Seiten

Keiner 22. Okt 2009

hm, da kommen noch die Reisekosten hinzu wenn jemand 3 Missionen annimmt. Erste nach...

osm-fan 22. Okt 2009

Seltsam, diese Zusammenstellung... und bei Golem auch kein Hinweis auf das verwendete...

Dr Kriminell 22. Okt 2009

Was passiert, wenn diese Aussenmissionen dann plötzlich zu Lastern und Lagerhäusern...


Folgen Sie uns
       


AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test

Wir testen den Ryzen 9 3900X mit zwölf Kernen und den Ryzen 7 3700X mit acht Kernen. Beide passen in den Sockel AM4, nutzen DDR4-3200-Speicher und basieren auf der Zen-2-Architektur mit 7-nm-Fertigung.

AMD Ryzen 9 3900X und Ryzen 7 3700X - Test Video aufrufen
Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

      •  /