Abo
  • IT-Karriere:

Adobe veröffentlicht Beta von Lightroom 3

Lightroom 3 soll schneller bessere Ergebnisse liefern

Adobe hat eine Betaversion seiner Fotobearbeitung Photoshop Lightroom 3 für Windows und MacOS X veröffentlicht, die mit einigen neuen Funktionen aufwartet. Die Software soll schneller arbeiten und deutlich bessere Ergebnisse liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Lightroom dient der digitalen Entwicklung von RAW-Dateien, bietet aber auch einige komfortable Werkzeuge, um Rohmaterial zu bearbeiten. In der Version 3 soll Lightroom unter anderem mit einem intuitiveren Import, verbesserter Rauschreduktion und überarbeiteten Werkzeugen zum Schärfen kommen. Zudem gibt es eine neue Diaschau-Funktion mit der Möglichkeit, Videos zu erstellen und die Möglichkeit, Bilder direkt zu Seiten wie Flickr hochzuladen. In der Gegenrichtung kann Lightroom Kommentare von Flickr anzeigen.

Stellenmarkt
  1. Etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm

Adobe hat Lightroom 3 nach eigenen Angaben grundlegend überarbeitet und verspricht eine höhere Effizienz, so dass die Software auch mit sehr großen Fotosammlungen künftig besser umgehen kann. Zudem soll die Software schneller reagieren und mit einer qualitativ besseren Engine aufwarten.

Das Bibliotheksmodul zum Import von Rohmaterial erlaubt es nun, Quelle und Ziel der Bilder festzulegen und häufig genutzte Einstellungen zu speichern. Ein neues Grain-Werkzeug lässt Bilder wie auf Film wirken und zwei neue Vignetten-Modi sollen für einen natürlicheren Eindruck von Fotos sorgen.

Außerdem lassen sich Wasserzeichen in Form von Text und Grafiken in Bilder einbetten und dabei in der Größe und Transparenz anpassen.

Die Beta von Lightroom 3 steht ab sofort im Rahmen der Adobe Labs kostenlos zum Download bereit. Details zu den Neuerungen verrät Lightroom-Produktmanager Tom Hogarty in einem Blogeintrag. Julieanne Kost gibt in drei Videos einen Überblick der Neuerungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

2happy 05. Nov 2009

"Lightroom dient der digitalen Entwicklung von RAW-Dateien, bietet aber auch einige...

Rauscheglatze 22. Okt 2009

Zum Verwalten nutze ich immer noch Picasa, meinetwegen könnte Adome den ganzen Foto...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /