Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo-PCs sollen mit Windows 7 noch schneller starten

"Enhanced Experience" optimiert Treiber und Medienfunktionen

Windows 7 bootet ohnehin schon schneller als Windows Vista - auf Rechnern von Lenovo soll es aber noch etwas fixer gehen. Auch die Reaktion auf Benutzereingaben und beispielsweise das Öffnen von Mediendateien soll Lenovos Verfahren beschleunigen.

Hinter der "Windows 7 Lenovo Enhanced Experience" steckt im Wesentlichen eine optimierte Ladereihenfolge von Treibern und Windows-Diensten, wie Produktmanager Thorsten Stremlau im Gespräch mit Golem.de angab. Zusammen mit Microsoft hat Lenovo Strategien ausgetüftelt, wie sich die Treiber und die Systemfunktionen von Windows nicht mehr länger ins Gehege kommen sollen.

Anzeige

Zwar ist auch Windows 7 - wie schon seine beiden Vorgänger - beim Erscheinen des Desktops noch lange nicht mit dem Laden aller seiner Komponenten fertig. Im Falle von Lenovo-PCs, die in einer Kompatibilitätsliste geführt sind, sollen sich die Nebeneffekte aber deutlich reduzieren. Als Beispiel kann dafür das Windows-Mediacenter dienen, das direkt nach dem Booten unter Windows Vista wie auch unter Windows 7 seine TV-Tuner nicht mehr findet. Erst wenn der Anwender die Festplatte zur Ruhe kommen lässt, läuft die Anwendung wie vorgesehen.

Auch Intel hatte auf einem Workshop während des letzten IDF darauf hingewiesen, dass man Windows 7 mindestens fünf Minuten nach dem Start in Ruhe lassen sollte, bevor Benchmarks gemessen werden. Geschieht das nicht, können die Ergebnisse verfälscht werden, weil das Betriebssystem erst noch Module nachladen muss.

Laut Lenovo soll auf Rechnern, die mit Windows 7 ausgeliefert werden, außerdem ein kleines Programm enthalten sein, das die Ladeoptimierung wiederherstellt, wenn beispielsweise ein Treiber aktualisiert wurde. Wichtig dabei ist, dass dieser von Lenovo stammt und nicht - wie etwa bei Grafiktreibern - ein generischer Treiber vom Chiphersteller ist.

Automatisch ausführen will Lenovo laut Thorsten Stremlau das Tool aber nicht, um das System nicht zu belasten. Auch die Zahl der vorinstallierten Anwendungen, oft auch "Crapware" genannt, soll sich in Grenzen halten. Ein Virenscanner von Symantec, Microsofts Office, das Lenovo-eigene Systemtool "Active Protection" und ein eigenes WLAN-Tool sollen die einzigen Programme sein, die auf allen Rechnern vorinstalliert werden.

Stremlau zufolge hat Lenovo sich früh um die Optimierung der Rechner auf Windows 7 bemüht, was "an den schlechten Erfahrungen mit Windows Vista" gelegen habe.


eye home zur Startseite
bootmit7 28. Mai 2010

Also ich kann nur bestätigen die Boot Performance bei den Lenovos ist echt super. Ich...

moep 22. Okt 2009

Die messen das doch eh im Millisekundenbereich. Sitzen da paar Leutchen mit ihren...

S. Connor 22. Okt 2009

Danke! Jetzt muss ich sie nur noch überzeugen, es mir auch zu verkaufen, zu meinem...

unfair... 22. Okt 2009

habe einen lenovo ... aber die anderen sind produktionstechnisch nicht besser! fyi...

fuzzy 22. Okt 2009

kwt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, Kiel
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn, Berlin
  4. SYSback AG, deutschlandweit


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  2. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  3. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  4. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  5. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  6. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei

  7. Mavic Air

    DJI präsentiert neuen Falt-Copter

  8. Apple

    Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  9. 860 Evo und 860 Pro

    Samsungs SSDs sind flotter und sparsamer

  10. Mozilla

    Firefox Quantum wird mit Version 58 noch schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Wirkliche Probleme

    developwork | 22:46

  2. Re: der muss ja auch schneller sein

    lestard | 22:43

  3. Re: Hätte mich auch gewundert wenn nicht

    Mingfu | 22:35

  4. Re: Software ist keine Frau

    lestard | 22:29

  5. Re: 8 Euro

    felix.schwarz | 22:27


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel