IBM tritt mit Client for Smart Work gegen Windows 7 an

Unternehmensdesktop auf Basis von Ubuntu und Eclipse

IBM will Unternehmen zusammen mit Canonical eine preiswerte Alternative zu Microsofts Windows 7 bieten. Der Client for Smart Work setzt auf Canonicals Linux-Distribution Ubuntu auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit einem auf Linux- und Cloud-Diensten basierenden Desktop wollen IBM und Canonical Microsofts Windows 7 Konkurrenz machen. Das Angebot richtet sich an Unternehmen und wurde ursprünglich für Entwicklungsländer konzipiert. Seit dem 24. September 2009 wird der Client for Smart Work bereits in Afrika angeboten, nun können ihn auch US-Unternehmen über zahlreiche Partner von IBM und Canonical erwerben.

Die US-Version des Client for Smart Work enthält die auf Openoffice.org basierende Office-Suite Lotus Symphony, Lotus Notes oder den Cloud-Dienst Lotuslive iNotes (3 US-Dollar pro Monat und Nutzer) für E-Mail sowie weitere Kollaborationstools von Lotuslive.com für 10 US-Dollar pro Nutzer und Monat. Technisch basiert die Lösung auf Linux und Eclipse.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


leser123456789 23. Okt 2009

Hab mich auch gewundert, aber da es Business Software sein soll, ist das kein Wunder. Im...

Tom12 22. Okt 2009

es gibt firmen die könnten das eine besser als das andere. IBM bedient Firmenkunden...

Tylon 22. Okt 2009

Limux? Ein Knaller. Hat geklappt ist glaub ich eine falsche Aussage... Die sind weder...

irata 21. Okt 2009

Nicht zu vergessen ist der Großrechner-Bereich, wo IBM beinahe 100% Marktanteil hat...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Deutsche Bahn
9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
Artikel
  1. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

  2. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  3. Halbleiter & Batterien: Samsung investiert viel und geht neue Kooperationen ein
    Halbleiter & Batterien
    Samsung investiert viel und geht neue Kooperationen ein

    In den kommenden fünf Jahren will der Konzern 332 Milliarden Euro investieren. Mit Stellantis und Red Hat entstehen neue Kooperationen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /