Abo
  • Services:

Weißes Plastik-MacBook mit 7 Stunden Akkulaufzeit

Kein Firewire-Anschluss

Apple hat sein Einsteiger-Notebook aktualisiert und mit einem weißen Kunststoffgehäuse, einem langlaufenden Akku sowie einem Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue MacBook ist 2,74 cm hoch und damit praktisch genau so hoch wie sein Vorgänger vom Juni 2009 mit 2,75 cm. Die Display-Diagonale bleibt mit 13 Zoll wie auch die Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln unverändert. Doch nun setzt Apple auch hier eine LED-Hintergrundbeleuchtung statt Kaltkathodenröhren ein.

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Das gläserne Trackpad, das Apple bisher nur in der Reihe MacBook Pro verbaute, findet sich nun auch im kleinsten Notebook des Herstellers wieder. Es erkennt Mehrfinger-Gesten.

Apple setzt im MacBook auf Intels Core 2 Duo mit 2,26 GHz und 3 MByte L2-Cache. Der 2 GByte große Hauptspeicher kann auf bis zu 4 GByte erweitert werden. Wie zuvor wird Nvidias Geforce 9400M für die Grafik verwendet. Die Festplatte fasst 250 GByte Daten und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. Dazu kommt ein 8x-Superdrive.

Das neue MacBook wird über einen Mini Displayport mit externen Displays verbunden und verfügt über WLAN nach IEEE 802.11n und Bluetooth 2.1+EDR. Dazu kommt ein Gigabit-Ethernet-Anschluss und zwei USB-Ports. Firewire fehlt, was Videofilmer stören dürfte.

Der Akku ist fest eingebaut und soll bis zu sieben Stunden schnurlosen Betrieb ermöglichen. Außerdem soll er rund 1.000 Ladevorgänge überstehen. Wird ein Austausch fällig, verlangt Apple für einen Ersatzakku rund 140 Euro. Darin enthalten ist der Umbau und die Entsorgung des Altakkus. Das Notebook misst 2,74 x 33,03 x 23,17 cm und wiegt 2,13 kg. Damit ist es geringfügig leichter als das bisherige MacBook, das 2,36 kg auf die Waage bringt.

Das MacBook (Intel Core 2 Duo mit 2,26 GHz, 250 GByte Festplatte, 2 GByte RAM) soll ab sofort erhältlich sein und rund 900 Euro kosten.

Apple bietet außerdem zwei größere Festplatten mit 320 und 500 GByte Kapazität, diverse Adapter für den Mini Display Port und mehr Speicher für das Notebook an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

17 Jahre mit Apple 12. Jan 2010

Die Phrase "bis zu 7 Stunden Akkulaufzeit" ist leider nur Verarschung von Apple! Der Akku...

pool 25. Okt 2009

Meine Güte welche Aggressionen sich entladen, wenn man sagt, dass man bei der Konkurrenz...

Lars154 22. Okt 2009

Kurzzeitige Aluerlebnis? Die MBP haben alle den Alu Unibody und das MB hat nun neu den...

Anonymer Nutzer 21. Okt 2009

Sobald Intel Apple mit USB-3.0-Chipsätzen beliefern kann, wird es überhaupt keine...

gijohn 21. Okt 2009

Toll, mir geht's aber um dieses ;)


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

    •  /