Abo
  • IT-Karriere:

Patchmatch - Adobe zeigt Content-Aware Fill in Photoshop

Schneller Algorithmus zum Entfernen auch großer Objekte aus Bildern

Einmal mehr gibt Adobe einen Ausblick auf kommenden Techniken für seine Bildbearbeitung Photoshop. Das auf dem Patchmatch-Algorithmus basierende "Content-Aware Fill" erlaubt es, große Objekte aus Bildern mit wenigen Mausklicks zu entfernen, seien es Schafe auf einer Wiese, Stromleitungen im Stadtbild oder Menschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter dem Namen Patchmatch haben Forscher der Universitäten Princeton und Washington sowie von Adobe einen Algorithmus entwickelt, der es erlaubt, große Objekte mit einfachem Markieren aus einem Bild zu entfernen. Die theoretischen Grundlagen der Technik haben sie im August 2009 auf der Siggraph unter dem Titel "A Randomized Correspondence Algorithm for Structural Image Editing" vorgestellt.

 

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Der Algorithmus findet recht schnell naheliegende und passende Muster in einem Bild, um markierte Flächen entsprechend zu ersetzen. So lassen sich nicht nur Objekte aus Bildern entfernen, sondern auch neu positionieren oder Ruinen reparieren. Der Algorithmus soll anderen Ansätzen überlegen sein und bis zu 100 mal schneller arbeiten.

Dabei werden zufällig Bereiche des Bildes ausgewählt und es wird geprüft, ob die darin vorhanden Muster in die zu füllenden Lücken passen. Wird ein passendes Muster gefunden, liegt die Vermutung nahe, das in den umliegenden Regionen ebenfalls passende Muster zum Füllen vorhanden sind.

 

Adobe zeigt die Funktion integriert in Photoshop in zwei Varianten: Spot-Healing und Content-Aware Fill. Während die erste nur kleine Objekte entfernen kann, lassen sich mit dem aufwändigeren Content-Aware Fill auch Objekte, die große Teile des Bildes bedecken, ersetzen.

Allerdings handelt es sich dabei derzeit nur um eine Technologie-Demo. Ob und in welcher Form Patchmatch in Photoshop integriert wird, ist noch unklar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 27,99€
  3. 2,99€
  4. (-75%) 9,99€

Name egal. 12. Apr 2010

Weil die Windows-Version fehlerhaft arbeitet. Und auch nicht so flexibel ist wie bei CS5.

noamik 24. Okt 2009

Im Gegenteil. Photoshop hilft den Menschen zu erkennen, was schon immer galt: Bilder...

Alf 21. Okt 2009

Diese Technik wurde in den 80 -90´er Jahren schon verwendet, um fehlende Stellen in...

Toreon 21. Okt 2009

Schon beeindruckend, das das, was man - als technikversierter Filmkonsument - vor 10-15...

stpn 21. Okt 2009

immer schneller, aber rückwärts?


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem e.Go Life

Der e.Go Life ist ein elektrisch angetriebener Kleinwagen des neuen Aachener Automobilherstellers e.Go Mobile. Wir haben eine Probefahrt gemacht.

Probefahrt mit dem e.Go Life Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

    •  /