SAP hält Siemens-Wartungsverträge durch Preisnachlässe (Up.)

Kleinerer Teil geht trotz Rabatte an den Drittwartungsdiscounter Rimini Street

SAP muss Siemens einen Preisnachlass von fast 50 Prozent gewähren, um die Abwanderung der Großkunden zu verhindern. Dennoch geht ein kleinerer Teil des Wartungsvertragsvolumens an Rimini Street. Dies könnte einen Me-Too-Effekt auslösen.

Artikel veröffentlicht am ,

SAP ist es offenbar gelungen, die Abwanderung seines wichtigen Kunden Siemens zu verhindern. Doch um den Großteil der bereits gekündigten Wartungsverträge zurückzuerhalten, waren "erhebliche Preiszugeständnisse" nötig. "Künftig zahlt Siemens nur noch 18 Millionen Euro" pro Jahr, berichtet das Magazin Euro am Sonntag unter Berufung auf Branchenkreise. Zuvor seien laut Schätzungen von Analysten 35 Millionen Euro geflossen.

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg
  2. Prozessmanager IT Compliance (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
Detailsuche

Ein kleiner Teil des Auftragsvolumens sei dennoch an das US-Unternehmen Rimini Street gegangen, das Drittwartung für ERP-Software der SAP und Oracle zum Discountpreis anbietet. Weitere Anbieter für Drittwartung sind IBM und Hindustan Computers Limited (HCL). "Eine Teilvergabe an Rimini Street und der Preisnachlass könnten für SAP zum Dammbruch werden", zitiert Euro am Sonntag einen Analysten eines IT-Beratungshauses.

Die SAP-Wartungspauschale beträgt bei Großkunden 17 Prozent der Lizenzkosten pro Jahr. Dafür liefert der Walldorfer Softwarehersteller Support und Updates für seine Produkte. Siemens ist mit seinen über 160.000 Mitarbeitern einer der weltgrößten SAP-Kunden.

Nachtrag vom 21. Oktober 2009, um 12:25 Uhr:

Siemens habe den bestehenden Wartungs- und Supportvertrag mit dem Walldorfer Softwarekonzern verlängert. "Rimini Street wird keinen Anteil an der Wartung haben", erklärte SAP-Sprecher Hilmar Schepp Golem.de. Er könne aber nicht für Siemens sprechen. Einen Preisnachlass könne er nicht bestätigen, sagte er. "Das ist mit Siemens ganz normal verhandelt worden."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


einer 21. Okt 2009

Bei Siemens Arbeiten Weltweit knapp 400.000 Menschen, nur in Deutschland sinds 160.000...

LarsVomMars 21. Okt 2009

Bereits als man die News gelesen hatte, das Siemens den Wartungsvertrag mit SAP kündigen...

Bullauge 21. Okt 2009

CRM-Lösungen von Salesforce kosten 70€ pro Mitarbeiter inklusive Hosting. Losgröße 1. Bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
    "Macht mich einfach wahnsinnig"
    Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

    Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€ • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /