• IT-Karriere:
  • Services:

Beta von Firefox 3.6 steht zum Download bereit

Kleines Update mit zahlreichen Neuerungen

Mozilla hat eine Beta der kommenden Firefox-Version 3.6 alias Namoroka veröffentlicht. Auch wenn es sich dabei um ein eher kleines Update für Firefox 3.5 handelt, bringt die neue Version einige Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Firefox 3.6 basiert auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2, die neue CSS-Eigenschaften und HTML-Funktionen unterstützt. So werden Größenangaben für CSS3-Hintergründe sowie lineare und radiale Farbverläufe für Hintergrundbilder unterstützt. Auch können mehrere Hintergrundbilder verwendet und Elemente als Ziel von Zeigerereignissen benannt werden. Zudem versteht Firefox 3.6 text-align:end und es lässt sich feststellen, ob Inhalte auf einem Gerät mit Touch-Bedienung gerendert werden. Via @font-face wird nun auch das Web Font File Format WOFF unterstützt.

 

Stellenmarkt
  1. DB Systel GmbH, Berlin
  2. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach

Im HTML Bereich wartet Firefox 3.6 mit Unterstützung von Poster-Frames für das Audio- und Video-Tag auf. Diese werden vor dem Start des Videos angezeigt. Checkboxes und Radio-Buttons unterstützen neben Falsch und Wahr nun auch einen dritten Status: Indeterminate. Zudem kann das Smoothing beim Skalieren von Canvas-Elementen kontrolliert werden.

Mit Gecko 1.9.2 wird darüber hinaus Javascript 1.8.2 eingeführt, somit werden einige im Standard ECMAScript 5 spezifizierte Funktionen integriert. So kann Date.parse() nun mit Daten im Format ISO 8601 (YYYY-MM-DD) umgehen.

Hinzu kommen Verbesserungen am DOM, beispielsweise in Bezug auf Web Worker, also im Hintergrund ausgeführtes Javascript: Diese können sich künftig selbst beenden. Die Drag-and-Drop-Funktion kann künftig auch mit mehreren Dateien umgehen und Firefox stellt Web-Applikationen auch Informationen zur Orientierung von Geräten zur Verfügung, so dass diese sich beispielsweise auf eine vertikale- oder horizontale Ausrichtung einstellen können.

Neu ist zudem, dass Firefox Änderungen am sogenannten Document Fragment Identifier (der Teil einer URI hinter dem #) mit einem Hashtag-Ereignis signalisiert, so dass Webapplikationen darauf reagieren können. Auch das Attribut document.readyState wird in Firefox 3.6 unterstützt.

 

Auch Entwicklern von Firefox-Erweiterungen stehen mit der neuen Version zusätzliche Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können unter anderem die Orientierung des Geräts auslesen und HTTP-Aktivitäten in Echtzeit überwachen.

Die Betaversion von Firefox 3.6 steht ab sofort unter mozilla.com zum Download bereit. Details zu den Neuerungen finden sich unter developer.mozilla.org. Mozilla plant, Firefox 3.6 als Minor-Update zu Firefox 3.5 über den Update-Mechanismus von Firefox auszuliefern, um Nutzer schneller zum Umstieg auf die neue Version zu bringen. Diese enthalte keine grundlegenden Änderungen und verhalte sich wie der Vorgänger, sei dabei aber schneller und stabiler, argumentiert Mozilla-Entwickler Mike Beltzner. Die Entscheidung wird derzeit aber durchaus kritisch diskutiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,99€
  2. (-74%) 15,99€
  3. 8,97€
  4. (-63%) 14,99€

K2 12. Nov 2009

$> find ./ -name '*.ogg' Warum alles auflisten und dann filtern, wenn man vor dem Listen...

gustav gans 02. Nov 2009

-------------------------------------------------------------------------------- Hide...

derkleineMuck 01. Nov 2009

das heißt aber "Googeln" und nicht "Googlen"

Verwundert 01. Nov 2009

Mac-User wollen keine Freiheit und finden jede noch so schwachsinnige Einschränkung gut...

Gaius Baltar 01. Nov 2009

Ja, und du hast den längsten, ist klar. Wenn Du eine SSD verbaut hättest, würde es in 0...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. China Bei Huawei füllen sich die Büros nach Corona wieder
  2. Schulunterrricht Datenschützer hält Skype-Nutzung für bedenklich
  3. Coronakrise Netzbetreiber dürfen Dienste und Zugänge drosseln

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

    •  /