• IT-Karriere:
  • Services:

Richard Stallman: Die GPL reicht nicht zum Schutz von MySQL

Wachsender Widerstand gegen die Übernahme von MySQL durch Oracle

Der Widerstand gegen eine Übernahme von MySQL durch Oracle im Zuge von Oracles Kauf von Sun wächst. Gemeinsam mit der Open Rights Group und mit Knowledge Ecology International hat sich GPL-Schöpfer Richard Stallman in einem Brief an die EU-Kommission gegen eine Übernahme von MySQL durch Oracle ausgesprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Werde es Oracle erlaubt MySQL zu übernehmen, so sei vorherzusehen, dass dies die Entwicklung von MySQL ausbremsen werde. Oracle sei der führende Anbieter proprietärer Datenbanksoftware für große Unternehmen, verfüge in seinem Markt über eine gewisse Dominanz, verlange sehr hohe Preise und mache so erhebliche Profite.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  2. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte

In anderen Marktsegmenten stehe Oracle in einem härtere Wettbewerb, unter anderem durch MySQL. Das freie Datenbank-Management-System übe erheblichen Druck auf die Preise für proprietäre Datenbanken aus. Während Oracle der dominante Anbieter im "alten" Markt für Datenbanksystem sie, sei MySQL der dominante Anbieter für den "neuen" aufstrebenden Markt entsprechender Systeme, heißt es in dem Brief.

Mit der Übernahme von MySQL versuche Oracle, die Erosion seines Marktanteils zu begrenzen und die hohen Preise seiner Lösungen abzusichern, befürchten die Unterzeichner des Briefes.

Dass MySQL unter der GPL stehe, sei keine Garantie für deren Fortbestand und Weiterentwicklung, heißt es in dem auch von Richard Stallman unterzeichneten Brief. Nach der Übernahme wäre Oracle der einzige Anbieter, der kommerzielle Lizenzen für MySQL verkaufen könnte, ohne jede Verpflichtung, die Einnahmen in die Entwicklung von MySQL zu reinvestieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 18,99€
  3. 2,49€
  4. (-72%) 8,50€

hihi 23. Okt 2009

Das erklärt auch, warum meine Datenbank ein bisserl eingeschlafen ist. Falls doch wer...

tsg 22. Okt 2009

Um mal den Titel aufzugreifen: mal ne ganz andere theorie: große masse (hoster / arme...

dwa 22. Okt 2009

Das schoß mir auch durch den Kopf. Nagut, evt. wird die kommerzielle Version vom MySQL...

Gaius Baltar 21. Okt 2009

Ne Du, ich nicht. Du vielleicht? Also irgendwer hat bestimmt Spaß dran. Es gibt soviele...

Siga9876 21. Okt 2009

Wenn Du heute aufgepasst hättest wäre Dir aufgefallen, das dort die Behörden zugestimmt...


Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /