Abo
  • Services:

Sun Microsystems streicht weitere 3.000 Jobs

Verzögerung der Übernahme durch Oracle als Grund genannt

Eine neue Welle von Massenentlassungen rollt auf die Belegschaft von Sun Microsystems zu. Schuld seien die EU-Wettbewerbsbehörden, die die Übernahme durch Oracle verzögern, so Sun Microsystems.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun Microsystems wird in Rahmen eines Restrukturierungsplans 3.000 Stellen im Unternehmen abbauen. Grund für die Streichung von 10 Prozent der Arbeitsplätze im Unternehmen sei die Verzögerung beim Abschluss der 7,4-Milliarden-Übernahme durch Oracle, hieß es in einer Eingabe Suns an die US-Börsenaufsicht SEC. Die Entlassungen würden bereits ausgesprochen. Dadurch entstünden Kosten von bis zu 125 Millionen US-Dollar, so eine Firmensprecherin.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Seit Jahren baut der Serverhersteller wegen sinkender Umsätze Arbeitsplätze ab, auch die neue Entlassungswelle war nach dem Verkauf des Unternehmens im April 2009 erwartet worden. Oracle hatte geplant die Übernahme bereits im Sommer abzuschließen, doch eine Prüfung durch die europäischen Wettbewerbsbehörden führte zu Verzögerungen. Die US-Behörden haben den Zusammenschluss dagegen schon abgesegnet. Oracle-Chef Larry Ellison sagte kürzlich, Sun verliere derzeit im Monat 100 Millionen US-Dollar. Suns und Oracles Schuldzuweisungen zu Stellenabbau und Verlusten könnten auch gezielt aufgebaut sein, um den Druck auf die EU-Kommission zu verstärken.

"Vieles, was Sun macht, könnte einen deutlich besseren operativen Gewinn bringen", sagte Oracle Co-President Safra Catz letzte Woche bei einer Veranstaltung für Finanzanalysten. "Wir erwarten, dass es da einige sehr, sehr schnelle Änderungen gibt", sagte Catz.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 1.299,00€

Lunmaske 11. Nov 2009

nur 3000 ? Das reicht bei weitem nicht: die hohe Anzahl Mitarbeiter bei Sun Microsystems...

Amanda B. 21. Okt 2009

hehehe gut geschrieben

Amanda B. 21. Okt 2009

Wie bitte? o.O

sp33dyz 21. Okt 2009

Bleibt die Frage welcher Manager-Vollpfosten das Unternehmen derart gegen die Wand...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /