Bookserver - Internet Archive mit eigenem E-Book-Angebot

Konkurrenz zu Amazon und Google

Das Internet Archive hat ein eigenes Angebot für E-Books aufgebaut. Über Bookserver sollen digitale Bücher verkauft oder verliehen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Plattform soll - ähnlich wie das Angebot Scribd - Verlagen, Bibliotheken, Buchhändlern und Autoren offen stehen. Anders als Amazons Kindle-Shop oder der E-Book-Shop von Barnes & Noble soll das Angebot von Archive.org Nutzern mit allen erdenklichen Lesegeräten zur Verfügung - vergleichbar einem Webserver, von dem Informationen auch unabhängig von Betriebssystem und Browser abgerufen werden können.

Offene Plattform

Stellenmarkt
  1. ABAP-Entwickler/SAP-Speziali- st (m/w/d)
    Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  2. Junior-Inhouse-Consultant (m/w/d)
    MVV Energie AG, Mannheim
Detailsuche

Die Idee sei, ein offenes System zu schaffen, das es Suchmaschinen ermögliche, die Bücher, die aus unterschiedlichen Quellen stammen, zu indizieren, erläuterte Brewster Kahle, Gründer des Internet Archive, dem US-Branchendienst Cnet. So könnten die Anbieter ihre Werke indizieren lassen und einfach über Bookserver vertreiben.

Die Idee zu dem Projekt habe er schon lange vor der Entwicklung des World Wide Web gehabt. Erst jetzt stehe die nötige Technik dafür bereit. Universellen Zugang zu freien Inhalten gebe es bereits, so Kahle. "Jetzt brauchen wir universellen Zugang zum gesamten Wissen. Aber das wird nicht vollständig kostenlos sein."

Legale Bücherdigitalisierung

Die Internet-Archivare haben bereits vor einigen Jahren mit anderen Organisationen die Open Content Alliance ins Leben gerufen, die Bücher, deren Urheherrechtsschutz abgelaufen ist, digitalisiert. Der Fundus beläuft sich derzeit auf über eine Million Bücher, die als PDF oder im ePub-Format zur Verfügung stehen.

Golem Akademie
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27.–28. Januar 2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Bookserver ist sicher nicht nur eine Kampfansage an die verschiedenen proprietären Onlinebookshops, sondern auch an Googles digitalen Buchladen, Google Editions, der Anfang 2010 starten soll. Darüber will Google seine digitalisierten Bücher vermarkten. Das Internet Archive ist ein bekennender Gegner von Googles Buchprogramm. Es gehört zu den Gründern der Open Book Alliance, der sich auch Amazon, Microsoft und Yahoo angeschlossen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Siga9876 22. Okt 2009

Schon traurig, von was für Spacken_Packen man umgeben ist. Da bedauert man die (fiktive...

Siga9876 21. Okt 2009

Hast Du bei Strom auch gesagt Edison. Wechselstrom hat gewonnen. Aber da es noch 110 und...

vlad tepesch 21. Okt 2009

ich hoffe da machen die noch mal ordentlich was dran

Siga9876 21. Okt 2009

Na ja. Die Allianzen sind teilweise auch nur, weil ein Player die Macht übernimmt. Ob...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Rocketlab zeigt eine moderne wiederverwendbare Rakete, die trotz einer teilweise fragwürdigen Präsentation sehr ernst genommen werden muss.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9
Artikel
  1. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  2. FTC: US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme
    FTC
    US-Behörde stellt sich gegen Nvidias ARM-Übernahme

    Die Wettbewerbshüter sind zur Stelle: Auch die FTC hegt Bedenken bezüglich des ARM/Nvidia-Deals, weswegen eine Klage eingereicht wurde.

  3. Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
    Feldversuch E-Mobility-Chaussee
    So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

    Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /