Abo
  • Services:

Leica S2 lässt auf sich warten

Mittelformat im Spiegelreflexgehäuse wird noch nicht ausgeliefert

Das S-System von Leica kann nicht termingerecht ausgeliefert werden. Grund sei die hohe Nachfrage, auf die sich Leica einstellen will. Die S2 kombiniert die Technik einer digitalen Spiegelreflexkamera mit einem Sensor in Mittelformatgröße.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sensor der S2 misst 45 x 30 mm und bringt es auf eine Auflösung von 37,5 Megapixeln. Dafür sind vollkommen neue Objektive notwendig, die Leica ebenfalls vorgestellt hatte. Doch mit dem Marktstart Ende September 2009 wurde es nichts.

Stellenmarkt
  1. TU Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Der Grund ist nach Herstellerangaben die ungewöhnlich hohe Nachfrage. Statt die Kamera nun in geringen Mengen auszuliefern und die Wartezeit für einzelne Kunden zu erhöhen, sollen die Produktionsanlagen für den Ausstoß einer größeren täglichen Stückzahl erweitert werden. Das ist nicht bei laufender Produktion möglich, betonte Leica.

Die Leica S2 soll deshalb erst ab der 50. Kalenderwoche ausgeliefert werden. Diese beginnt am 7. Dezember 2009. Das Kameragehäuse kostet 18.600 Euro. Mit Saphirglasabdeckung (Leica S2-P) und Servicepaket kostet die Kamera 22.200 Euro.

Zum Start sollen die Objektive "Leica Summarit-S 1:2,5/70 mm ASPH" für 3.600 Euro und das "Leica APO-Tele-Elmar-S 1:3,5/180 mm" für 5.280 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 23,79€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 12,99€

Venki 21. Okt 2009

Nicht alles, was hinkt, ist auch ein Vergleich. Der Bildkreis ist bei beiden Objektiven...

Brent Brentsen 21. Okt 2009

Vor einem Jahr hab ich mir für ca. 300 Euro die Casio EX-S770 Kamera gekauft. Diese war...

d4yw41k3r 21. Okt 2009

Jepp. Nur zum Spielen solltest Du Dir wirklich eine PSP holen.

Venki 21. Okt 2009

Heh - ja, die Formulierung hinkt. Gerüchteweise, weil lt. eines Leica Handelsvertreters...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /