Abo
  • Services:

Ex-Telekomchef klagt über Kultur des Misstrauens

"Man wird dauernd benutzt"

Der frühere Telekom-Vorstandsvorsitzende Kai-Uwe Ricke berichtet davon, in seiner Zeit als Konzernlenker unter einer Atmosphäre des Misstrauens gelitten zu haben. Bei jedem, mit dem man es zu tun hatte, musste irgendein Hintergedanke vermutet werden, bekennt er heute.

Artikel veröffentlicht am ,

Ex-Telekomchef Kai-Uwe Ricke spricht über eine Atmosphäre des Misstrauens in der Führungsriege des Bonner Konzerns. "Je höher man steigt, um so misstrauischer muss man sein, weil jeder, der um die Ecke kommt, im Zweifel etwas will", sagte er in einem Interview für das Buch "Die da oben", das dem Wirtschaftsmagazin Capital vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Universitätsstadt Marburg, Marburg
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

Dabei ginge es nicht vorrangig um Verrat von Geschäftsgeheimnissen, sondern oft um profanere Dinge. Bei jedem, mit dem man es zu tun habe, müsste irgendein Hintergedanken vermutet werden. "Man kriegt ja von überall her E-Mails, wird dauernd von irgendwem benutzt." Er habe angefangen, sich abzuschotten. "Dann wird es potenziell einsam", so Ricke. Das Verhalten in der Unternehmensführung könne so zur Schauspielkunst werden, und "dann werde es gefährlich".

Er sei froh, dass er den Job des Telekom-Chefs noch "relativ jung machen durfte und gesund wieder herausgekommen" sei. Ein Vorstandskollege sei mit 47 Jahren einem Herzinfarkt erlegen. Dennoch sei er rückblickend froh, die Aufgabe übernommen zu haben: "Es ist eine Riesenerfahrung, ist ein Segen, wirklich ein Segen. Ein unglaubliches Glück."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

admin 22. Okt 2009

das ist nicht wahr ?!? da heult der chef über das arbeitsklima und ändert nix... ma gut...

Vincent_VEC 21. Okt 2009

Herzlichen Glückwunsch. Du hast gerade die Situation in jeder Abteilung dieser Welt, in...

brutus 20. Okt 2009

ach nee, meckern.

hihi 20. Okt 2009

Geld zählen? Wenn man es ausgeben kann?


Folgen Sie uns
       


So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor

Das französische Nahverkehrsbetrieb Transdev will künftig Fahrgäste mit autonomen Bussen befördern. Das Video stellt das Konzept vor.

So stellt sich Transdev den Einsatz autonomer Busse vor Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /