Abo
  • Services:
Anzeige

Wie Facebook die Daten von 300 Millionen Nutzern verkraftet

Alle Backenddienste können über eine einheitliche Managementkosnole verwaltet werden, da sie auf dem gemeinsam genutzten Thrift basieren.

Cache als Herzstück der Architektur

Das Herzstück der Facebook-Architektur ist dessen Cache-System, denn traditionelle Ansätze sind den vernetzten Daten eines Social Network nicht gewachsen. Während auf anderen Seiten Nutzer nach ihren eigenen Daten schauen, gucken sie bei Facebook nach den Daten anderer.

Anzeige

Auf seinen Datenbankservern hält Facebook die Daten in normalisierter Form bereit. Nutzer werden zufällig über die Datenbankserver verteilt, ein Clustering nach Gruppen findet nicht statt. Dadurch kommt dem Caching-System zentrale Bedeutung zu, wobei Facebook auf das von Brad Fitzpatrick entwickelte Memcached setzt, das allerdings von Facebook deutlich erweitert wurde. Dies schließt auch Optimierungen am Netzwerkstack und den Ethernettreibern von Linux ein.

Im Hintergrund arbeiten tausende MySQL-Server, verteilt auf mehrere Rechenzentren. Allerdings nutzt Facebook wesentliche Funktionen einer relationalen Datenbank nicht. Beispielsweise nutzt Facebook kaum JOINs. Diese gibt es lediglich in speziellen Systemen wie der Suche, denn JOINs über die verteilten Datenbanken seien nahezu unmöglich. Anfangs liefen 20 MySQL Server auf einzelnen physischen Maschinen, nach und nach wurden diese auf mehr Server verteilt, was so aber recht einfach war.

Lösungen für die nächsten 300 Millionen Nutzer

Die Herausforderungen für Facebook seien heute größer denn je, sagte Rothschild. Ging es früher um die Frage, wie die nächste Million Nutzer untergebracht werden könne, gehe es heute um die Frage, wie mit den nächsten 300 Millionen umzugehen ist. So sucht Facebook nach einem besseren Weg, den Social Graph zu speichern, denn obwohl MySQL einen gut Dienst verrichte, sei eine relationale Datenbank dafür aus Effienzgesichtspunkten nicht ideal. Auch Themen wie Load-Balancing und die Suche unter Einbeziehung des Social Graph nennt Rothschild als wesentliche Forschungsbereiche und wirbt um talentierte Entwickler.

Rothschilds Präsentation "High Performance at Massive Scale - Lessons learned at Facebook" steht auf den Seiten der Universität San Diego als Videostream zur Verfügung. Die von Facebook als Open Source veröffentlichte Software steht unter developers.facebook.com/opensource.php zur Verfügung.

 Wie Facebook die Daten von 300 Millionen Nutzern verkraftet

eye home zur Startseite
........... 03. Feb 2010

Eins wird da wohl völlig reichen und selbst dann haste noch etliche Ressourcen frei um...

Michael 76 27. Okt 2009

Schon gewusst, Facebook setzt MySQL gar nicht als relationale Datenbank ein. MySQL dient...

gyko 27. Okt 2009

Da ich grad an der UCSD studiere, konnte mir das das anhören. Kann jedem Technik...

Michael 76 27. Okt 2009

Dir ist aber schon klar, das Abmelden nicht gleich löschen heisst. Meist werden deine...

Michael 76 27. Okt 2009

Für alle dies es nicht wissen sollten !!! Facebook setzt nur auf der Webtierschicht PHP...


/var/bergercity/ / 29. Okt 2009

unterm Facebook

Blog von Jens Ihnow / 21. Okt 2009

Facebook - Technik im Hintergrund



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Seitenbau GmbH, Konstanz
  3. über Hanseatisches Personalkontor Freiburg, Neuried-Altenheim
  4. Brückner Group GmbH, Siegsdorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: wurde bekannt, dass der Streamingdienst 20,5...

    ubuntu_user | 07:00

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  3. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  4. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  5. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel