• IT-Karriere:
  • Services:

Android 1.6 kommt auf das G1 (Update)

Erstes deutsches Android-Gerät erhält die aktuelle Androidversion

T-Mobile hat damit begonnen, das Update auf Android 1.6 für das G1-Mobiltelefon auszuliefern. Das Update wird drahtlos auf das Gerät übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bei den vorherigen Android-Updates wird Android 1.6 schrittweise auf die im Markt befindlichen Geräte übertragen. Dadurch kann es passieren, dass mancher Anwender noch keinen Updatehinweis erhalten hat. Dieser sollte in den nächsten Tagen erscheinen und dann wird das Update drahtlos installiert. Android 1.6 muss also nicht via PC auf das G1 gespielt werden.

 

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Mit Android 1.6 wurde der Android Market überarbeitet, es gibt eine VPN-Unterstützung sowie eine optimierte Suche. Zudem arbeitet die Kamerafunktion schneller und der Anwender erfährt nun, wie viel Akkuleistung welche Applikation verbraucht. Damit sollen Nutzer Programmen leichter auf die Schliche kommen, die viel Akkuleistung benötigen.

Damit hat sich die Befürchtung nicht bewahrheitet, dass der Speicher im G1 nicht groß genug ist, um Android 1.6 darauf zu installieren.

Für die anderen deutschen Android-Geräte ist Android 1.6 bislang nicht erschienen. Wann das Update für die anderen Mobiltelefone ausgeliefert wird, ist nicht bekannt.

Nachtrag vom 20. Oktober 2009, 13:22 Uhr:

Wie Leser von Golem.de berichten hat auch Vodafone damit begonnen, das Update auf Android 1.6 für Besitzer des Magic-Mobiltelefons auszuliefern. Allerdings haben auch hier noch nicht alle Nutzer einen Update-Hinweis erhalten. Vodafone bestätigte das auf Nachfrage. Wer noch kein Update angeboten bekommen habe, werde es in den kommenden Tagen bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)

bbk82 24. Okt 2009

P.S. Mit "laden" meinte ich das der Akku nicht geladen wird :-)

Schonlange 20. Okt 2009

Wenn man das Teil rooted kann man sowas sowieso schon sehr viel ehr haben. Das...

W 20. Okt 2009

Mach dich mal auf android-hilfe.de schlau - aber eines vorweg: Das manuelle einspielen...

Andreas485 20. Okt 2009

ja ich hab schon alles vorbereitet um den link zu loggen, nur müsste jetzt das Update...

pifpaf 20. Okt 2009

Funktioniert bei jemanden hier die Sprachsuche auf dem HTC Magic (Vodafone)? In der...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

    •  /