Diablo 3: Kein Mana mehr - Blizzard sucht Ersatzvorschläge

Entwickler wenden sich per Twitter an die Spieler

Links eine Glaskugel mit rotem Lebenssaft, rechts eine mit blauem Mana - so sieht die klassische Benutzeroberfläche in der Diablo-Reihe von Blizzard aus. Das soll sich ändern: Die Entwickler fragen jetzt per Twitter nach Ideen und Meinungen von Spielern.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon etwas länger denkt Blizzard darüber nach, die bisher in der Reihe klassenübergreifende Verwendung von Mana in Diablo 3 abzuschaffen. Stattdessen sollen Barbar, Magierin oder Hexendoktor jeweils eigene Ersatzstoffe bekommen. Ähnlich wie ein Krieger in World of Warcraft ist dann etwa beim Barbar die angesammelte "Wut" eine Voraussetzung für besondere Fähigkeiten. Bisher hat Blizzard verlauten lassen, dass wohl nur der Hexendoktor weiterhin Mana verwendet.

 

Stellenmarkt
  1. Fachbereichskoordinator*in für Digitalisierung (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Datenbank-Entwickler (m/w/d)
    DZ PRIVATBANK S.A., Luxemburg (Luxemburg)
Detailsuche

Jetzt gilt auch das nicht mehr unbedingt: "Wir überlegen, jeder Klasse in Diablo 3 ein eigenes Ressourcensystem zu geben, anstatt dass jede Mana verwendet. Meinungen?" wenden sich die die Entwickler über ihr offizielles Twitter-Konto an die Fangemeinde.

Seit der Vorstellung von Diablo 3 steht Blizzard mal mehr, mal weniger direkt im Kontakt mit Spielern - und muss sich dabei oft Kritik anhören. Gleich nach der Veröffentlichung erster Screenshots etwa gab es Klagen, dass die Welt nicht düster genug sei. Zuletzt haben sich Fans beschwert, weil anvisierte Gegner mit einer dünnen roten Linie markiert werden, damit sie im Kampfgetümmel besser sichtbar sind. Ihrer Auffassung nach sieht das künstlich aus. In beiden Fällen hat sich Blizzard entschieden, bei seinem Standpunkt zu bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. eVerkündung: Digitale Gesetzesveröffentlichung braucht Jahre
    eVerkündung
    Digitale Gesetzesveröffentlichung braucht Jahre

    Vor fast drei Jahren haben Open-Data-Aktivisten die Bundesgesetzblätter befreit. Von Seiten der Regierung passiert seitdem nichts.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Victoria Big Battery: Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen
    Victoria Big Battery
    Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen

    Kein guter Start für einen neuen Netzspeicher von Tesla: Kurz nach Inbetriebnahme ist ein Feuer ausgebrochen.

IhrName9999 22. Okt 2009

Ach ... die "keine-Zeit-Haber" sind wieder da ... ihr macht bestimmt alle soooo wichtige...

IhrName9999 22. Okt 2009

In den Thread kommen, wahllos irgendjemanden beleidigen und ganz schnell wieder...

IhrName9999 22. Okt 2009

Naja es liegt eben auf unbestimmte Zeit auf Eis - soll heissen dass die letzte Revision...

ps 21. Okt 2009

achso, "mana" musst du auch noch draufschreiben!

fäkalor 21. Okt 2009

keen text



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /