• IT-Karriere:
  • Services:

Diablo 3: Kein Mana mehr - Blizzard sucht Ersatzvorschläge

Entwickler wenden sich per Twitter an die Spieler

Links eine Glaskugel mit rotem Lebenssaft, rechts eine mit blauem Mana - so sieht die klassische Benutzeroberfläche in der Diablo-Reihe von Blizzard aus. Das soll sich ändern: Die Entwickler fragen jetzt per Twitter nach Ideen und Meinungen von Spielern.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon etwas länger denkt Blizzard darüber nach, die bisher in der Reihe klassenübergreifende Verwendung von Mana in Diablo 3 abzuschaffen. Stattdessen sollen Barbar, Magierin oder Hexendoktor jeweils eigene Ersatzstoffe bekommen. Ähnlich wie ein Krieger in World of Warcraft ist dann etwa beim Barbar die angesammelte "Wut" eine Voraussetzung für besondere Fähigkeiten. Bisher hat Blizzard verlauten lassen, dass wohl nur der Hexendoktor weiterhin Mana verwendet.

 

Stellenmarkt
  1. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Jetzt gilt auch das nicht mehr unbedingt: "Wir überlegen, jeder Klasse in Diablo 3 ein eigenes Ressourcensystem zu geben, anstatt dass jede Mana verwendet. Meinungen?" wenden sich die die Entwickler über ihr offizielles Twitter-Konto an die Fangemeinde.

Seit der Vorstellung von Diablo 3 steht Blizzard mal mehr, mal weniger direkt im Kontakt mit Spielern - und muss sich dabei oft Kritik anhören. Gleich nach der Veröffentlichung erster Screenshots etwa gab es Klagen, dass die Welt nicht düster genug sei. Zuletzt haben sich Fans beschwert, weil anvisierte Gegner mit einer dünnen roten Linie markiert werden, damit sie im Kampfgetümmel besser sichtbar sind. Ihrer Auffassung nach sieht das künstlich aus. In beiden Fällen hat sich Blizzard entschieden, bei seinem Standpunkt zu bleiben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 9,99€
  2. (-20%) 11,99€
  3. (-53%) 13,99€
  4. 2,62€

IhrName9999 22. Okt 2009

Ach ... die "keine-Zeit-Haber" sind wieder da ... ihr macht bestimmt alle soooo wichtige...

IhrName9999 22. Okt 2009

In den Thread kommen, wahllos irgendjemanden beleidigen und ganz schnell wieder...

IhrName9999 22. Okt 2009

Naja es liegt eben auf unbestimmte Zeit auf Eis - soll heissen dass die letzte Revision...

ps 21. Okt 2009

achso, "mana" musst du auch noch draufschreiben!

fäkalor 21. Okt 2009

keen text


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /