• IT-Karriere:
  • Services:

Betas von Sharepoint 2010 und Office 2010 im November 2009

Steve Ballmer gibt Ausblick auf die kommende Sharepoint-Generation

Im November 2010 will Microsoft öffentliche Betaversionen von Office 2010 und dem Sharepoint Server 2010 veröffentlichen, kündigte Microsoft-Chef Steve Ballmer auf der Sharepoint Conference an. Zudem enthüllte er einige neue Funktionen der kommenden Sharepoint-Generation.

Artikel veröffentlicht am ,

Microsofts Sharepoint-Server erlaubte es Office-Nutzern zusammen zu arbeiten und stellt dazu unter anderem Wikis und Workflows bereit. Die Software ist dabei eines der am schnellsten wachsenden Produkte in Microsofts Firmengeschichte: Mit der Software setzte Microsoft zuletzt 1,3 Milliarden US-Dollar im Jahr um, rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden

In seiner Keynote stellte Ballmer einige Neuerungen in Sharepoint 2010 vor. Dazu zählt die Einführung der neuen Bedienobdrefläche Ribbon und eine tiefgreifende Verknüpfung von Sharepoint und Office 2010 durch Funktionen wie Social-Tagging und Document-Life-Cycle-Management. Zudem erhält Sharepoint Unterstützung für Audio, Video und Silverlight.

Im Bereich Web Content Management setzt Microsoft auf Barrierefreiheit und verspricht mit Sharepoint 2010 Inhalte entsprechend der Web Content Accessibility Guidelines 2.0 in mehreren Sprachen bereitzustellen. Auch gibt es neue Sharepoint-Werkzeuge in Microsofts Visual Studio 2010 sowie REST- und LINQ-APIs, um eigene Applikationen auf Basis der Sharepoint-Plattform zu entwickeln.

Neue Funktionen in Sharepoint Online wie die Excel Services und Infopath Forms Services sollen es einfacher machen, interaktive Formulare innerhalb einer Organisation zu verteilen.

Microsoft will eine Beta von Sharepoint 2010 im November 2009 veröffentlichen, zusammen mit öffentlichen Betaversionen von Office 2010, Project 2010 und Visio 2010. In der ersten Jahreshälfte 2010 soll die Finalversion der Software erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 9,49€

testikel 20. Okt 2009

Und was ist mit Behörden in Großstädten wie bspw. in München oder in Wien oder mit gro...

zorro999 20. Okt 2009

Im November 2010 will Microsoft öffentliche Betaversionen von Office 2010 und dem...

So Nie 20. Okt 2009

Na hoffentlich ist das neue Office Mitte 2010 ausreichend ausgereift, so dass man darauf...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /