Abo
  • Services:

Asus-Display MS236H mit 16,5 mm Gehäusestärke

Asus stellt dünnes 23-Zoll-Display vor

Asus hat mit dem MS236H ein Display mit 23 Zoll großer Bildschirmdiagonale vorgestellt, das ein besonders dünnes Gehäuse besitzt. Anstelle eines normalen Standfußes wurde eine Röhre angebaut, die für einen sicheren Stand sorgen soll und die flache Bauweise optisch unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Asus MS236H erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln und eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter. Die Reaktionsgeschwindigkeit für den Grauwechsel gibt Asus mit zwei Millisekunden an. Die Blickwinkel des TN-Panels betragen 170 Grad in der Horizontalen und 160 Grad in der Vertikalen.

Stellenmarkt
  1. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg

Eine berührungsempfindliche Sensorleiste an der Vorderseite ersetzt die klassischen Knöpfe und ermöglicht die Einstellung von Farbe, Helligkeit und weiteren Parametern. Neben einem analogen VGA-Anschluss ist außerdem eine HDMI-Schnittstelle mit HDCP-Unterstützung vorhanden.

Glänzende Gehäusefront

Der Rahmen des Displays ist schwarzglänzend lackiert, die Rückseite hingegen ist weiß. Der röhrenförmige Standfuß erlaubt zwar, die Displayneigung zu ändern, doch auf eine Höhenverstellung muss der Anwender verzichten.

Asus gewährt eine Garantie von drei Jahren inklusive Austausch-Service vor Ort. Der Asus MS236H soll ab November 2009 erhältlich sein. Zum Lieferumfang gehört ein HDMI-, DVI- und ein VGA-Kabel. Der Preis liegt bei rund 260 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 309€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)
  3. 149€ (Bestpreis!)

M4rX 05. Nov 2009

Zitat Asus Website: Accessory: VGA cable Power cord Power adapter Quick start guide HDMI...

Winthor 21. Okt 2009

Moin! Auf Grund der jetzigen Fertigungstechnik wird es in absehbarer Zeit keine 16:10...

Melonenhund 20. Okt 2009

Preis der Gleiche, groesse der gleiche, sieht gleich aus ... TFT-LCD Panel Panel Size: 23...

patlecat 20. Okt 2009

Also die gesamte Gehäusedicke sagt ja kaum etwas über dessen "Stärke" aus. Wenn aber die...

Und Apple_ 20. Okt 2009

Und es als erster erfinden. Sonst mache ich mir Sorgen.


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /