Abo
  • IT-Karriere:

Nanobeschichtung lässt Fingerabdrücke verschwinden

Nie mehr Fingerspuren auf glatten Oberflächen

Wissenschaftler am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung haben eine Nanobeschichtung entwickelt, die Fingerabdrücke unsichtbar macht. Glatte Oberflächen bleiben von unschönen Griffspuren verschont.

Artikel veröffentlicht am ,

Sie treiben nicht nur Einbrecher zur Verzweiflung: Fingerabdrücke auf sauberen Oberflächen. Und kaum ist der Touchscreen des Smartphones gesäubert, erscheinen sie wieder auf der frisch geputzten Oberfläche. Smartphone-Besitzer und Einbrecher können aufatmen: Wissenschaftler des Bremer Fraunhofer-Instituts für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung (IFAM) haben eine Technik entwickelt, die verhindert, dass unerwünschte Abdrücke auf Oberflächen aus Metall oder Kunststoff zu sehen sind.

Stellenmarkt
  1. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Das Geheimnis zur Bewahrung der glänzenden Oberflächen ist eine wenige hundert Nanometer dicke Beschichtung, die Fingerabdrücke unsichtbar macht. Das Material wird als Flüssigkeit aufgetragen und dann mit Hilfe einer Excimerlampe oder von Niederdruckplasma gehärtet. Dieses Verfahren sei umweltverträglich und brauche wenig Energie, so die Fraunhofer-Forscher.

Damit die Fingerabdrücke nicht mehr sichtbar sind, ist die Beschichtung nicht homogen. Stattdessen weist die Oberfläche eine ähnliche mikroskopische Charakteristik auf wie Fingerabdrücke. Diese heben sich also nicht mehr wie bisher von der glatten Oberfläche ab und sind deshalb nicht mehr sichtbar. Aber die Beschichtung lässt nicht nur Fingerabdrücke verschwinden: Sie kann auch als Korrosionsschutz dienen oder Schmutz abweisen.

Fingerabdrücke sind lediglich nicht sichtbar

Keine Entwarnung gibt es jedoch für Langfinger: Die Fingerabdrücke mögen nicht mehr auf den ersten Blick sichtbar sein - weg sind sie jedoch nicht. Die Beschichtung "sorgt dafür, dass die Abdrücke nicht oder nur kaum sichtbar sind", erklärt Christopher Dölle vom IFAM. Die Oberfläche sei aber "nicht resistent gegen Fingerabdrücke".

Anwendungsmöglichkeiten für die neue Technik gibt es viele, sagt der Forscher: "Überall dort, wo Fingerabdrücke das Erscheinungsbild stören, ist sie empfehlenswert." Das können Griffe und Armaturen im Haushalt sein, das Interieur des Autos oder glänzende Oberflächen von mobilen Geräten.

Die Fraunhofer-Wissenschaftler wollen ihre neue Technik auf der Messe Parts2Clean vorstellen. Die Messe findet vom 20. bis 22. Oktober 2009 in Stuttgart (Halle 1/Stand F 610/G 709) statt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Amanda B. 20. Okt 2009

Naja... Nanoteilchen findet man ja inzwichen überall. In Autopolituren, in...

RaiseLee 20. Okt 2009

Soll der jetzt die gesamte Wohnung mit diesem Zeug bedampfen bevor er alles klaut?

NanoOne 20. Okt 2009

Optisch glatt/glänzend und chemisch glatt/rau ist ein gewaltiger Unterschied!

er meinte 20. Okt 2009

nicht FAIL! das mit den handschuhen war auf die einbrecher bezogen FAIL4U

Artikelleser 20. Okt 2009

[ ] du hast den Artikel aufmerksam gelesen [ ] du hast den Inhalt intellektuell erfasst...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
Samsung CRG9 im Test
Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Speichertechnik Samsung will als Erster HBM2 in 12 Ebenen und 24 GByte bauen
  2. Samsung Fehler am Display des Galaxy Fold aufgetreten
  3. Samsung Displaywechsel beim Galaxy Fold einmalig vergünstigt möglich

    •  /