Xbox 360 kappt Unterstützung für Speicher von Drittanbietern

Spieler sollten vor Dashboard-Update ein Backup der Daten vornehmen

Mit dem nächsten Dashboard-Update streicht Microsoft bei der Xbox 360 die Unterstützung von Speichermedien, die nicht Teil des offiziell lizenzierten Zubehörprogramms sind. Wer beispielsweise noch Daten auf Memory Units hat, sollte jetzt ein Backup anlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wer an seiner Xbox 360 eine Memory Unit betreibt, die nicht Teil des offiziell durch Microsoft lizenzierten Zubehörprogramms ist, hat demnächst ein Problem: Seine Konsole wird die Zusammenarbeit mit dem Speichermedium verweigern. Das gibt der Microsoft-Mitarbeiter "Major Nelson" in seinem halboffiziellen Xbox-360-Blog bekannt: Sobald die nächste Version der Xbox-Oberfläche installiert sei, werde die Unterstützung für Produkte von Drittanbietern eingestellt. Wer noch Daten auf entsprechenden Medien gespeichert habe, solle jetzt ein Backup vornehmen.

Eigentlich soll das Dashboard-Update vor allem Vorteile bringen, nämlich Unterstützung für Dienste wie Facebook und Twitter. Noch im Oktober 2009 können Spieler die neue Version im Rahmen eines Closed-Beta-Programms kennenlernen - Bewerbungen sind weiterhin möglich. Die neue Version geht laut Microsoft irgendwann im Herbst 2009 online; der ursprünglich als Veröffentlichungstermin anvisierte 17. November 2009 kann nach aktuellem Stand allerdings nicht gehalten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


N64 26. Okt 2009

N64 Speicherkarten? o.O Das Teil hatte noch "gute, alte" Module (mit internem Speicher).

Ted 25. Okt 2009

Solange mir die MS leute keine X-Box mit 1080p und HDMI 1.3 liefern können kann die...

Thanksalot 21. Okt 2009

Endlich mal jemand, der den Artikel auch kapiert hat und sich nicht zu unkontrolliertem...

Pcler 21. Okt 2009

Das kommt davon, wenn man eine Konsole dem Pc vorzieht!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Connect-Festnetztest: Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser
    Connect-Festnetztest
    Telekom gewinnt, Vodafone schwach, Deutsche Glasfaser besser

    Erstmals nahm Deutsche Glasfaser an dem Vergleich teil und war besser als die Telekom. Allerdings sind beide in unterschiedlichen Kategorien gelistet.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /