• IT-Karriere:
  • Services:

MySQL-Gründer: Oracle soll MySQL verkaufen

Monty Widenius: Oracle ist keine gute Heimat für MySQL

Oracle solle die Sun-Tochter MySQL nach der Übernahme von Sun verkaufen und so die Kartellbedenken der EU-Kommission ausräumen. Dafür plädiert MySQL-Gründer Michael "Monty" Widenius.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übernahme von Sun durch Oracle ist nach wie vor nicht vollzogen, da sich die Europäische Kommission sowie Kartellwächter in mehreren Nicht-EU-Ländern noch in eingehender Prüfung befinden. Dabei geht es vor allem um MySQL, denn Oracle würde mit der Übernahme von Sun in den Besitz des freien Datenbanksystems kommen.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

MySQL-Gründer Michael "Monty" Widenius vertritt die Auffassung, dass "die EU-Kartellwächter absolut Recht mit ihren Bedenken haben" und ruft Oracle dazu auf, "konstruktiv zu sein und sich zu verpflichten, MySQL an einen geeigneten Käufer weiterzuverkaufen, was den Weg für eine sofortige Lösung frei machen würde, anstatt Sun weiter leiden zu lassen."

Der MySQL-Gründer hatte Sun Anfang 2009 verlassen und mit Monty Program ein neues Unternehmen gegründet, dessen Lösungen auf MySQL aufsetzen. Er kritisierte in er Vergangenheit Suns Lizenzpolitik in Sachen MySQL.

Nach Ansicht von Widenius braucht MySQL "ein anderes Zuhause als Oracle, und zwar eines, wo es keine Interessenkonflikte geben wird, ob und wie MySQL weiterentwickelt werden sollte."

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    17./18. Juni 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Widenius setzt sich daher für einen Verkauf von MySQL ein und arbeitet dazu mit Florian Müller zusammen, der bereits im Auftrag von MySQL eine EU-Kampagne gegen Softwarepatente geführt hat, und der bis zum Verkauf an Sun im letzten Jahr Aktionär von MySQL war. Laut Müller sei "jeder Tag, der verstreicht, ohne dass Oracle endlich MySQL aus dem Deal ausklammert, ein weiterer Beweis, dass Oracle einfach nur seinen Open-Source-Rivalen loswerden will und dass die Untersuchung der EU zum Schutz von Innovation und Wettbewerb unerlässlich ist. Dies ist von größer Bedeutung, denn die gesamte wissensbasierte Wirtschaft beruht auf Datenbanken."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

asdf2 20. Okt 2009

Es gibt doch längst einen Fork: http://www.heise.de/open/meldung/MySQL-Fork-vom-MySQL...

SIga9876 20. Okt 2009

Da war mal ein Benchmark vor ein paar Jahren. Von iirc einem Programmierer/Betreiber von...

EchterSiga9876 19. Okt 2009

Begib dich doch bitte endlich mal in ärztliche Behandlung.

iWonderNotWhy 19. Okt 2009

....wer denkt Monty wolle MySQL für seine eigene Firma kaufen. Anderseits kann Oracle...

Arzt 19. Okt 2009

Da wo er sich befindet, gibts nur Kissen an den Waenden.


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /