Abo
  • Services:
Anzeige

Bürgerrechtler gegen Kompromiss zur Vorratsdatenspeicherung

Weitere Aufzeichnung der Kommunikationsdaten unverständlich

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung fordert, dass die Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt wird, schließlich wollten FDP und Union die Daten bis zu einer Entscheidung in Karlsruhe praktisch nicht mehr nutzen.

Bürgerrechtler halten den von FDP und Union gefundenen Kompromiss bei der Vorratsdatenspeicherung für inakzeptabel. Der Zugriff der Polizei auf die Vorratsdaten der Telefon- und Internetverbindungen soll bis zum ausstehenden Urteil des Bundesverfassungsgerichts, das im Frühjahr 2010 erwartet wird, auf "schwere Gefahrensituationen" beschränkt werden. Das hatte die FDP in den Koalitionsverhandlungen durchgesetzt.

Anzeige

Diese Einschränkung des staatlichen Datenzugriffs sei keine Aussetzung und ändere nichts am Risiko einer missbräuchlichen Nutzung oder eines versehentlichen Bekanntwerdens der Daten, so der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung. Die FDP hatte im Bundestagswahlkampf die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung gefordert.

Nicht passiv abwarten

Wenn der Staat die aufgezeichneten Informationen bis auf weiteres nicht mehr nutzen wolle, sei es unverständlich, warum die Speicherung weitergehe. "FDP, CDU und CSU müssen Telefongespräche und E-Mails endlich wieder ebenso anonym und spurenlos ermöglichen wie es bei persönlichen Gesprächen und Briefen der Fall ist. Um die Grundrechte zu verteidigen, reicht es nicht nur passiv abzuwarten und sich auf die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Europäischer Gerichtshofs zu verlassen", so die Bürgerrechtler.

Das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung ist seit 2008 in Kraft. Für sechs Monate auf Vorrat erfasst werden die Rufnummern von Anrufer und Angerufenem, die Zeit des Anrufs, bei Mobiltelefonen die 15-stellige IMEI-Nummer zur Geräteidentifikation und die eingebuchten Funkzellen, um den Standort zu bestimmen. Dasselbe gilt für die Kommunikation per SMS. Bei Prepaidkarten werden zusätzlich das Aktivierungsdatum und die Funkzelle erfasst. Bei VoIP werden auch die IP-Adressen der Gesprächspartner aufgezeichnet. Das Bundesverfassungsgericht hatte am 11. März 2008 das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung auf schwere Straftaten beschränkt und die Genehmigungspflicht durch einen Ermittlungsrichter angeordnet.


eye home zur Startseite
Grüne Gefahr 20. Okt 2009

Die das schreiben, sind das dieselben Grünen, die nichmal in der Opposition einigermaßen...

Sharra 19. Okt 2009

Ich glaub so viel wie unter Schwarz/Rot hatten die armen Karlsruher Richter noch nie zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  3. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  4. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 7,49€
  2. 189,99€
  3. (u. a. Cities: Skylines für 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  2. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  3. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  4. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  5. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  6. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  7. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  8. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  9. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  10. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Vertärkter Handel mit Lücken?

    Theoretiker | 13:59

  2. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    DeathMD | 13:54

  3. Re: So sieht das Ende aus

    Talhawkins | 13:52

  4. Re: In der Praxis: Alles über die Server von Skype

    schily | 13:48

  5. Re: Traurig für Berlin

    benandex | 13:41


  1. 13:27

  2. 11:25

  3. 17:14

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 13:05

  7. 11:59

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel