Abo
  • Services:

Openoffice.org 3.2: Betaversion ist fertig

Office-Paket hat zahlreiche Neuerungen erhalten

Die Betaversion der Office-Suite Openoffice.org 3.2 steht ab sofort als Download zur Verfügung. Mit Openoffice.org 3.2 erhält die Office-Software viele Detailverbesserungen. Die fertige Version soll im Dezember 2009 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Neuerungen hat die Diagramm-Komponente von Openoffice.org erfahren. So stehen nun auch Blasendiagramme bereit, die neben einer X- und Y-Koordinate einen weiteren Wert aufweisen, um die Größe einer Blase zu bestimmen. Ergänzend zum normalen Netzdiagramm gibt es nun auch eines, das den Bereich zwischen den Linien ausfüllt. Ferner lässt sich der Text von Datenbezeichnungen in Diagrammen nun drehen und verschiedene kleine Optimierungen sollen die Arbeit mit dem Diagrammwerkzeug vereinfachen.

 

Stellenmarkt
  1. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

Datenbankformulare können nun wie andere Dokumente nach Belieben vergrößert und verkleinert werden und innerhalb von Base gab es eine Reihe kleinerer Verbesserungen, um die Arbeit und Konfiguration einer Datenbank zu vereinfachen. Auch die Tabellenkalkulation erhielt mehrere kleine Neuerungen, damit der Nutzer schneller zu Ergebnissen kommt. So lassen sich zusammengefügte Zellen nun aus der Zwischenablage in andere zusammengefügte Zellen einfügen. Zudem lässt sich eine Zellauswahl nun leichter aufheben und im Standardfilter stehen mehr Optionen bereit.

Sowohl Impress als auch Draw beherrschen nun Kommentare, um darüber die Arbeit an einem Dokument etwa in einer Gruppe zu vereinfachen. Die Textverarbeitung Writer kann Word-Dokumente nun mit Microsofts Office-Standard-Algorithmus RC4 verschlüsseln und bringt einige kleinere Optimierungen. Generell lassen sich verschlüsselte Microsoft-Dokumente im XML-Format mit Openoffice.org öffnen.

Generell unterstützt Openoffice.org nun Graphite-Fonts sowie Postscript-basierte Opentype-Fonts. Bei der ODF-Integritätsprüfung achtet die Office-Suite neuerdings darauf, dass die ODF-Spezifikationen eingehalten wurden. Die Makrofunktion wurde erweitert und beim Zuweisen eines Kennworts für eine ODF-Datei gibt es keine Mindestlängenvorgabe mehr, allerdings darf das Kennwort weiterhin nicht leer sein.

Die Beta von Openoffice.org 3.2 steht in englischer Sprache für Windows, Linux und MacOS als Download zur Verfügung. Die Betaversion sollte nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden, da die Software noch Fehler enthalten kann, die auch zu Datenverlusten führen können. Das fertige Openoffice.org 3.2 wird im Dezember 2009 erwartet. Eine Liste mit allen Änderungen liefern die Release Notes zur Betaversion.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

OOo-Anwender 01. Dez 2009

Wie steht' denn mit der Kompatibiliät von MS Word zu OpenOffice? Hast Du das schon mal...

nate 22. Okt 2009

Dieses "proprietäre Nischenformat" ist aber leider das Standard-Austauschformat für...

chris109 20. Okt 2009

Oh ja! - Das Kostenlose, werbefinanzierte Microsoft Office wird sicher toll. - Ich freue...

lalalalalala 19. Okt 2009

meinst du Folienübergänge?

Hirsch2k 19. Okt 2009

Spricht ja wirklich für OOo, wenn die Leute bereit sind dafür zu zahlen. Leider wissen...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /