• IT-Karriere:
  • Services:

Openoffice.org 3.2: Betaversion ist fertig

Office-Paket hat zahlreiche Neuerungen erhalten

Die Betaversion der Office-Suite Openoffice.org 3.2 steht ab sofort als Download zur Verfügung. Mit Openoffice.org 3.2 erhält die Office-Software viele Detailverbesserungen. Die fertige Version soll im Dezember 2009 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Neuerungen hat die Diagramm-Komponente von Openoffice.org erfahren. So stehen nun auch Blasendiagramme bereit, die neben einer X- und Y-Koordinate einen weiteren Wert aufweisen, um die Größe einer Blase zu bestimmen. Ergänzend zum normalen Netzdiagramm gibt es nun auch eines, das den Bereich zwischen den Linien ausfüllt. Ferner lässt sich der Text von Datenbezeichnungen in Diagrammen nun drehen und verschiedene kleine Optimierungen sollen die Arbeit mit dem Diagrammwerkzeug vereinfachen.

 

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg

Datenbankformulare können nun wie andere Dokumente nach Belieben vergrößert und verkleinert werden und innerhalb von Base gab es eine Reihe kleinerer Verbesserungen, um die Arbeit und Konfiguration einer Datenbank zu vereinfachen. Auch die Tabellenkalkulation erhielt mehrere kleine Neuerungen, damit der Nutzer schneller zu Ergebnissen kommt. So lassen sich zusammengefügte Zellen nun aus der Zwischenablage in andere zusammengefügte Zellen einfügen. Zudem lässt sich eine Zellauswahl nun leichter aufheben und im Standardfilter stehen mehr Optionen bereit.

Sowohl Impress als auch Draw beherrschen nun Kommentare, um darüber die Arbeit an einem Dokument etwa in einer Gruppe zu vereinfachen. Die Textverarbeitung Writer kann Word-Dokumente nun mit Microsofts Office-Standard-Algorithmus RC4 verschlüsseln und bringt einige kleinere Optimierungen. Generell lassen sich verschlüsselte Microsoft-Dokumente im XML-Format mit Openoffice.org öffnen.

Generell unterstützt Openoffice.org nun Graphite-Fonts sowie Postscript-basierte Opentype-Fonts. Bei der ODF-Integritätsprüfung achtet die Office-Suite neuerdings darauf, dass die ODF-Spezifikationen eingehalten wurden. Die Makrofunktion wurde erweitert und beim Zuweisen eines Kennworts für eine ODF-Datei gibt es keine Mindestlängenvorgabe mehr, allerdings darf das Kennwort weiterhin nicht leer sein.

Die Beta von Openoffice.org 3.2 steht in englischer Sprache für Windows, Linux und MacOS als Download zur Verfügung. Die Betaversion sollte nicht auf Produktivsystemen eingesetzt werden, da die Software noch Fehler enthalten kann, die auch zu Datenverlusten führen können. Das fertige Openoffice.org 3.2 wird im Dezember 2009 erwartet. Eine Liste mit allen Änderungen liefern die Release Notes zur Betaversion.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...

OOo-Anwender 01. Dez 2009

Wie steht' denn mit der Kompatibiliät von MS Word zu OpenOffice? Hast Du das schon mal...

nate 22. Okt 2009

Dieses "proprietäre Nischenformat" ist aber leider das Standard-Austauschformat für...

chris109 20. Okt 2009

Oh ja! - Das Kostenlose, werbefinanzierte Microsoft Office wird sicher toll. - Ich freue...

lalalalalala 19. Okt 2009

meinst du Folienübergänge?

Hirsch2k 19. Okt 2009

Spricht ja wirklich für OOo, wenn die Leute bereit sind dafür zu zahlen. Leider wissen...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
  2. Unterhaltung Plex startet kostenloses Streaming von Filmen und Serien
  3. Generalstaatsanwaltschaft Dresden Zwei mutmaßliche Betreiber von Movie2k.to verhaftet

    •  /