Abo
  • IT-Karriere:

Streit um AmigaOS beigelegt

Amiga und Hyperion einigen sich

Der Streit zwischen Hyperion Entertainment und Amiga Inc. ist beigelegt worden. Hyperion darf nun das Betriebssystem AmigaOS 4 und mögliche Nachfolger ohne juristisches Sperrfeuer vermarkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einigung mit Amiga Inc., Itec und Amino Development Corporation erfolgte laut Hyperion-Pressemitteilung vom 17. Oktober 2009 bereits Ende September. Die Parteien einigten sich nach über zweijährigem Streit darauf, dass Hyperion der alleinige Inhaber von AmigaOS 4 ist. Hyperion wird das exklusive, dauerhafte Recht an AmigaOS 3.1 zugesprochen, um AmigaOS 4.x nutzen, entwickeln, verändern, bewerben, verteilen und verkaufen zu können. Das beinhalte aktuelle und künftige Hardwareplattformen sowie Nachfolgeversionen von AmigaOS, einschließlich AmigaOS 5.

In der gleichen Mitteilung versprach Hyperion Entertainment auch, AmigaOS weiterzuentwickeln - wie es bereits seit November 2001 geschehen sei. Das Unternehmen werde weiterhin versuchen, die Amiga-Plattform wiederzubeleben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10

Lamer Exterminator 30. Okt 2009

Reicht doch! Ich will kein 0815 OS, welches jeder Spinner hat, und nicht bedienen kann...

WinnerXP 20. Okt 2009

Warum einen Spartani kaufen, wenn man auch einen Amiga haben kann?

tssssss...... 19. Okt 2009

Nap

exAmigianer 19. Okt 2009

Lasst das Zeug doch endlich in Ehren sterben :-) Ich denke gerne an die Amigazeit zurück...

Andreas Wolf 19. Okt 2009

Wurde von Hyperion mangels Vollzugriff auf die GPU abgelehnt. Zudem fehlt bei der neuen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

    •  /