• IT-Karriere:
  • Services:

Streit um AmigaOS beigelegt

Amiga und Hyperion einigen sich

Der Streit zwischen Hyperion Entertainment und Amiga Inc. ist beigelegt worden. Hyperion darf nun das Betriebssystem AmigaOS 4 und mögliche Nachfolger ohne juristisches Sperrfeuer vermarkten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Einigung mit Amiga Inc., Itec und Amino Development Corporation erfolgte laut Hyperion-Pressemitteilung vom 17. Oktober 2009 bereits Ende September. Die Parteien einigten sich nach über zweijährigem Streit darauf, dass Hyperion der alleinige Inhaber von AmigaOS 4 ist. Hyperion wird das exklusive, dauerhafte Recht an AmigaOS 3.1 zugesprochen, um AmigaOS 4.x nutzen, entwickeln, verändern, bewerben, verteilen und verkaufen zu können. Das beinhalte aktuelle und künftige Hardwareplattformen sowie Nachfolgeversionen von AmigaOS, einschließlich AmigaOS 5.

In der gleichen Mitteilung versprach Hyperion Entertainment auch, AmigaOS weiterzuentwickeln - wie es bereits seit November 2001 geschehen sei. Das Unternehmen werde weiterhin versuchen, die Amiga-Plattform wiederzubeleben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Lamer Exterminator 30. Okt 2009

Reicht doch! Ich will kein 0815 OS, welches jeder Spinner hat, und nicht bedienen kann...

WinnerXP 20. Okt 2009

Warum einen Spartani kaufen, wenn man auch einen Amiga haben kann?

tssssss...... 19. Okt 2009

Nap

exAmigianer 19. Okt 2009

Lasst das Zeug doch endlich in Ehren sterben :-) Ich denke gerne an die Amigazeit zurück...

Andreas Wolf 19. Okt 2009

Wurde von Hyperion mangels Vollzugriff auf die GPU abgelehnt. Zudem fehlt bei der neuen...


Folgen Sie uns
       


    •  /