Abo
  • IT-Karriere:

Bald höhere DSL-Geschwindigkeit bei der Telekom

Rate Adative Mode soll ab Anfang 2010 breit eingeführt werden

Die Telekom will voraussichtlich ab Februar 2010 mehr DSL-Anschlüsse mit variablen Übertragungsraten anbieten, so dass nicht mehr auf festgelegte Bitraten gedrosselt wird. Eine höhere DSL-Abdeckung soll es damit aber nicht geben. Die Kunden wissen erst nach der Bestellung, ob der Rate Adaptive Mode (RAM) bei ihnen möglich ist.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Pilotprojekt hatte die Telekom mit rund 8.000 Kunden die Umstellung des DSL-Anschlusses von einer statischen (Fixed Rate) auf den variable Bandbreite (Rate Adaptive Mode, RAM) getestet. Konkurrenten wie Netcologne, Hansenet (Alice), Telefónica und Vodafone nutzen schon seit längerem DSL mit einer variablen Übertragungsrate. Bei der Telekom sollen technische Probleme die Einführung bisher auf DSL-16000-Anschlüsse und T-Home Entertain beschränkt haben. Bald sollen auch Telekom-Kunden mit DSL-2000 und DSL-6000 profitieren können.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern

In einem Interview mit Teltarif hat T-Home-Sprecher Ralf Sauerzapf angegeben, dass der Großteil der Pilotkunden von der Steigerung der Bitrate begeistert gewesen sei. "Bei einigen Anschlüssen konnte die Bandbreite sogar mehr als verdoppelt werden. In einer weiteren Testphase werden derzeit Vertriebsprozesse und weitere technische Details überprüft", so Sauerzapf.

Beim RAM werde den Kunden innerhalb von Bandbreiten-Korridoren die entsprechend der Leitungslänge und -qualität die gerade maximal mögliche Bandbreite zur Verfügung gestellt. Dabei würden weder Reserven kalkuliert noch werde abgerundet, so dass der Kunde in der Regel eine höhere Bitrate auf seinem Anschluss erhalte. Eine höhere DSL-Abdeckung lasse sich damit jedoch nicht erreichen, betonte Sauerzapf.

Teltarif zitiert Berichte, denen zufolge Kunden in Einzelfällen Zuwächse um bis zu 300 KBit/s gemessen haben. Zudem sei die Häufigkeit der Fehlermeldungen bei DSL-Anschlüssen mit RAM deutlich geringer als bei herkömmlichen Anschlüssen.

Die breite Umrüstung der DSL-Anschlüsse auf RAM soll Sauerzapf zufolge ab Februar 2010 starten und sich über das ganze Jahr erstrecken. Bestandskunden sollen RAM ohne Aufpreis durch die Buchung eines Call&Surf-Produktes erhalten können. Allerdings sei es aus technischen Gründen nicht möglich, an allen DSL-Anschlüssen RAM anzubieten.

Ob dem Kunden an seinem Anschluss durch die DSL-Vermittlungsstelle (DSLAM) überhaupt RAM zur Verfügung gestellt werden kann, könne im Vorfeld nicht geklärt werden. "Eine Aussage zur Verfügbarkeit wird erst bei der Buchung des Call&Surf-Produkts möglich sein", so Sauer gegenüber Teltarif. Wer Pech hat, bekommt dann also doch wieder einen Fixed-Rate-Anschluss.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-47%) 17,99€
  2. 39,99€
  3. 4,16€

arno -- nym 24. Sep 2010

Lieber mal den Unterschied zwischen synchron und symmetrisch lernen...

Yota 20. Okt 2009

Toll. Wenn es eine Alternative gibt, nur zu! Für uns anderen auf dem flachen Land ohne...

Yota 20. Okt 2009

Warum nicht gelohnt? Ich fand es sehr angenehm, während der Testphase 2000 statt 768k zu...

alderschwede 19. Okt 2009

alder was meckert ihr den alle vor 20 jahren gab es noch nicht mal 384 bzw 768 wenn mann...

hotliner 19. Okt 2009

jeder Dau daheim nachsehen können wieviel an seiner Leitung anliegt? Sowas sollte nur der...


Folgen Sie uns
       


Raspberry Pi 4B vorgestellt

Nicht jedem dürften die Änderungen gefallen: Denn zwangsläufig wird auch neues Zubehör fällig.

Raspberry Pi 4B vorgestellt Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
    3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

      •  /