Abo
  • Services:

Roundshot Livecam: Panorama-Webcam mit Nikon-Objektiven

Rundumblick mit bis zu 66 Megapixeln

Das Schweizer Unternehmen Seitz stellt derzeit auf dem Pariser Fotosalon seine neue "Roundshot Livecam D2 HD" vor. Die Kamera besitzt eine vertikale Auflösung von 2.048 Pixeln und ist rundum drehbar. Sie arbeitet mit Standardobjektiven für das F-Bajonett von Nikon und sitzt in einem wasserdichten Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für den professionellen Einsatz gedachte Livecam überträgt keine Videos, sondern hochauflösende Standbilder. Dabei kann sie mehrere Aufnahmen zu einem 360-Grad-Panorama zusammensetzen. Das System besteht aus der Kamera selbst sowie einem Steuerungscomputer, der aber recht klein ausfallen darf, Seitz bietet beispielsweise die Eee Box von Asus dafür an.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Kameraeinheit sitzt in einem wasserdichten Gehäuse, das beheizt ist und rundum motorisch gedreht werden kann. Da auch Zoom-Objektive verwendet werden können, ist zudem der Bildausschnitt der Linse entsprechend wählbar. Reicht das nicht aus, so kann die Kamera nach oben und unten um je 13 Grad geneigt werden. Seitz liefert im Standardpaket ein nicht näher benanntes Nikkor mit 18-70 mm Brennweite an. Offenbar begrenzt nur das Kameragehäuse - es durchmisst 26 cm - die nutzbaren Objektive. Seitz empfiehlt Objektive von 10 bis 100 mm Brennweite.

Für ein 360-Grad-Bild braucht das System je nach Brennweite zwei bis drei Sekunden, die Belichtungszeiten können von 1/333 bis 10 Sekunden betragen. Bei Langzeitbelichtungen dürften sich die Zeiten für das gesamte Panorama verlängern. Die Lichtempfindlichkeit des Kameramoduls ist von ISO 100 bis 800 einstellbar.

Auf dem Aufnahmecomputer legt die Kamera ihre JPEG-Bilder in einer MySQL-Datenbank ab, die über einen Apache-Server angesprochen werden kann. Auf diesem Rechner läuft auch der Host für die eigene Flash-Anwendung, für die es schon einige Beispiele gibt. Das Panorama des französischen Skiorts Tignes nutzt nicht alle Funktionen, die NZZ aus Zürich in ihren Aufnahmen schon. Dort kann man sich unter anderem über den Zeitraffer einen Ablauf des Stadtlebens ansehen.

Das Kameramodul der Roundshot mitsamt Drehgehäuse und 18-70-Objektiv kostet 6.490 Euro brutto, eine vorinstallierte Eee Box mit der Software 430 Euro. Der Hersteller bietet auch Installation und Wartung sowie einen Hosting-Service für die von der Kamera aufgenommenen Bilder an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

gelbe Nikkore 18. Okt 2009

Na prima, dass man mal wieder Objektive von Nikon benutzt, alles wieder so gelbstichig...

Kiffer Hannes 17. Okt 2009

Die Zielgruppe: WebCams für Städte, Gemeinden, Freizeitparks, Gastronomie etc., jeder der...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Elektroauto Eine Branche vor der Zerreißprobe

    •  /