Abo
  • Services:

Roundshot Livecam: Panorama-Webcam mit Nikon-Objektiven

Rundumblick mit bis zu 66 Megapixeln

Das Schweizer Unternehmen Seitz stellt derzeit auf dem Pariser Fotosalon seine neue "Roundshot Livecam D2 HD" vor. Die Kamera besitzt eine vertikale Auflösung von 2.048 Pixeln und ist rundum drehbar. Sie arbeitet mit Standardobjektiven für das F-Bajonett von Nikon und sitzt in einem wasserdichten Gehäuse.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für den professionellen Einsatz gedachte Livecam überträgt keine Videos, sondern hochauflösende Standbilder. Dabei kann sie mehrere Aufnahmen zu einem 360-Grad-Panorama zusammensetzen. Das System besteht aus der Kamera selbst sowie einem Steuerungscomputer, der aber recht klein ausfallen darf, Seitz bietet beispielsweise die Eee Box von Asus dafür an.

Stellenmarkt
  1. Chr. Hansen GmbH, Pohlheim
  2. LEONI Kabel GmbH, Deutschland

Die Kameraeinheit sitzt in einem wasserdichten Gehäuse, das beheizt ist und rundum motorisch gedreht werden kann. Da auch Zoom-Objektive verwendet werden können, ist zudem der Bildausschnitt der Linse entsprechend wählbar. Reicht das nicht aus, so kann die Kamera nach oben und unten um je 13 Grad geneigt werden. Seitz liefert im Standardpaket ein nicht näher benanntes Nikkor mit 18-70 mm Brennweite an. Offenbar begrenzt nur das Kameragehäuse - es durchmisst 26 cm - die nutzbaren Objektive. Seitz empfiehlt Objektive von 10 bis 100 mm Brennweite.

Für ein 360-Grad-Bild braucht das System je nach Brennweite zwei bis drei Sekunden, die Belichtungszeiten können von 1/333 bis 10 Sekunden betragen. Bei Langzeitbelichtungen dürften sich die Zeiten für das gesamte Panorama verlängern. Die Lichtempfindlichkeit des Kameramoduls ist von ISO 100 bis 800 einstellbar.

Auf dem Aufnahmecomputer legt die Kamera ihre JPEG-Bilder in einer MySQL-Datenbank ab, die über einen Apache-Server angesprochen werden kann. Auf diesem Rechner läuft auch der Host für die eigene Flash-Anwendung, für die es schon einige Beispiele gibt. Das Panorama des französischen Skiorts Tignes nutzt nicht alle Funktionen, die NZZ aus Zürich in ihren Aufnahmen schon. Dort kann man sich unter anderem über den Zeitraffer einen Ablauf des Stadtlebens ansehen.

Das Kameramodul der Roundshot mitsamt Drehgehäuse und 18-70-Objektiv kostet 6.490 Euro brutto, eine vorinstallierte Eee Box mit der Software 430 Euro. Der Hersteller bietet auch Installation und Wartung sowie einen Hosting-Service für die von der Kamera aufgenommenen Bilder an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. (heute u. a. Roccat Tyon Maus 69,99€, Sandisk 400 GB Micro-SDXC-Karte 92,90€)
  3. 19,99€
  4. (heute u. a. Yamaha AV-Receiver 299,00€ statt 469,00€)

gelbe Nikkore 18. Okt 2009

Na prima, dass man mal wieder Objektive von Nikon benutzt, alles wieder so gelbstichig...

Kiffer Hannes 17. Okt 2009

Die Zielgruppe: WebCams für Städte, Gemeinden, Freizeitparks, Gastronomie etc., jeder der...


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /