IT-Verbände zufrieden mit einem Jahr "Löschen statt Sperren"

Linke lehnt Kompromiss als völlig unzureichend ab

Während Bitkom und Eco mit der geplanten Aussetzung der Internetsperren für ein Jahr und weiteren Änderungen zufrieden sind, lässt die Linke den Kompromiss von Union und FDP nicht gelten. Onlinedurchsuchungen seien weiter möglich, auch die Vorratsdatenspeicherung werde nicht abgeschafft.

Artikel veröffentlicht am ,

Der IT-Branchenverband Bitkom und die Providerorganisation Eco haben die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen zur befristeten Aussetzung der Internetsperren begrüßt. Die geplanten Sperrmaßnahmen sollen der Einigung zufolge um ein Jahr verschoben werden. Das Bundeskriminalamt werde sich auf die Löschung kinderpornografischer Seiten und eine stärkere internationale Zusammenarbeit konzentrieren, sagte Bitkom-Chef August-Wilhelm Scheer.

Lieber löschen

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d) im Bereich ERP mit PHP-Skills
    EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. SAP WM/EWM Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main
Detailsuche

"Löschen ist besser als sperren", sagte er. "Die Koalitionspartner haben erkannt, dass Internetsperren kein Allheilmittel sind." Der Verband der deutschen Internetwirtschaft Eco sprach von wichtigen Fortschritten.

Eine Bekämpfung der Kinderpornografie an der Quelle verspreche mehr Erfolg, so Scheer weiter. Nach einem Jahr werde dann geprüft, ob Zugangssperren gegen Webseiten, die auch als Zensurnetzwerk beliebiger Inhalte missbraucht werden könnten, zusätzlich notwendig seien.

Onlinedurchsuchungen von Computern würden künftig eine Anordnung der Bundesanwaltschaft erfordern. Die Vorratsdatenspeicherung von Telefon- und Internetverbindungen soll nur in schweren Gefahrensituationen ausgewertet werden dürfen, haben CDU und FDP laut Bitkom-Informationen ausgehandelt.

Kritik der Linken

"Dieser sogenannte Kompromiss ist keiner. Wolfgang Schäuble hat seine Kernprojekte zur Überwachung einer ganzen Gesellschaft aus der letzten Legislaturperiode weiter festigen können", kritisiert dagegen Jan Korte, Mitglied im Vorstand der Linksfraktion. Onlinedurchsuchungen seien weiter möglich und auch die Vorratsdatenspeicherung werde nicht abgeschafft.

Der Schutz der Pressefreiheit und von Berufsgeheimnisträgern, die automatische Kennzeichenerfassung, der große Lauschangriff, die Fluggastdatenspeicherung und der Einsatz der Bundeswehr im Innern wurden in den Koalitionsverhandlungen augenscheinlich nicht behandelt, so Körte.

Die FDP hatte im Bundestagswahlkampf die Abschaffung der Vorratsdatenspeicherung und den Verzicht auf die Onlinedurchsuchung gefordert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


verkohlter Bürger 19. Okt 2009

Ach wie toll wird der Kompromiss zur Vorratsdatenspeicherung wieder in der Presse landauf...

firehorse 19. Okt 2009

Das ist halt das schöne an unserer Sprache. Kaum einer versteht diese wirklich :)

QQQSSS 18. Okt 2009

Wenn das so kommt, hat die Piratenpartei unrecht gehabt.

Hananias 17. Okt 2009

Na dann Herr Saphira, hier dein Futter <')))))><

redwolf 16. Okt 2009

Ich warte die Frist ab, bis ich jubel.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /