Abo
  • Services:
Anzeige

Kindle in Deutschland nur mit Roaming

Amazon setzt auf AT&T statt auf lokale Mobilfunkpartner

Eine Firmensprecherin hat erklärt, dass Amazon in Deutschland für den Kindle keine Partnerschaft mit lokalen Mobilfunkbetreibern sucht. AT&T sei weltweiter Partner von Amazon, weshalb die E-Books per kostenfreiem Roaming angeliefert würden.

Amazon hat vor kurzem eine internationale Version des Kindle 2 angekündigt, die in rund 100 Länder versendet wird. Der internationale Kindle arbeitet mit UMTS, EDGE, GPRS und WLAN, um Nutzern den drahtlosen Einkauf elektronischer Bücher zu ermöglichen. Doch Partnerschaften mit deutschen Mobilfunkanbietern sind nicht geplant. Amazon unterhält eine weltweite Kooperationspartnerschaft mit dem US-Mobilfunkbetreiber AT&T. Dieser erledigt auch in Deutschland den UMTS-Zugriff per Roaming.

Anzeige

Amazon-Deutschland-Sprecherin Christine Höger sagte Golem.de: "AT&T ist weltweiter Partner von Amazon - und unterstützt uns dabei, Amazon Whispernet in über 100 Ländern verfügbar zu machen." Für die Kunden fielen aber keine Wireless-Roaming-Gebühren an, ein Hotspot werde auch nicht benötigt und die Kunden müssten auch keinen Vertrag abschließen. "Amazon Whispernet funktioniert über 3G wie ein handelsübliches Handy", erklärte Höger.

Der Kindle wird mit 279 US-Dollar, umgerechnet knapp 190 Euro, mehr als die US-Version kosten. Verschickt wird das Gerät aus den USA von Amazon.com, nicht aus Deutschland, weshalb zusätzlich Importsteuern und Zollgebühren auf den Kunden zukommen. Einen Medienbericht, wonach die deutschen Kunden defekte Geräte auf eigene Kosten in die USA schicken müssen, wollte Höger nicht bestätigen: "Sollte eine Rücksendung notwendig werden, übernimmt Amazon die Versandkosten, wenn es sich um einen Defekt innerhalb der Garantieleistungen und -zeitraum handelt."

Über seinen Kindle-Store bietet Amazon derzeit rund 200.000 Bücher in englischer Sprache von mehr als 1.000 Verlagen an. Deutsche Titel gibt es bisher nicht. Das Magazin Wirtschaftswoche, das Handelsblatt und die Frankfurter Allgemeine Zeitung sind aber im Abonnement über den Kindle erhältlich, so Höger.

"Für Kunden in Deutschland ist der Webbrowser derzeit nicht verfügbar", so Höger über die Ausstattung des hiesigen E-Book-Readers. Es handele sich dabei noch um eine "experimentelle Funktion, die derzeit nur in den USA verfügbar" sei. Langfristig möchte Amazon den Webbrowser aber auch für Kunden in Deutschland verfügbar machen, sagt die Sprecherin weiter. Deutschlandstart ist am 19. Oktober 2009.


eye home zur Startseite
sadadgadfga 19. Okt 2009

Genau genommen stinken eigentlich gedruckte Bücher. Oder wurde beim Kindle eine neue...

Maruda 18. Okt 2009

die kindle-bücher sind extrem klein - ich denke die kosten der übertragung halten sich in...

c't 18. Okt 2009

... nur mal so am rande. Die C't hätte ich gerne sofort als PDF-Ausgabe, anstatt sie...

blublubblub 17. Okt 2009

an dem tag an dem ich kindle dazu nutzen kann mir bücher in einer "bibliothek...

Sicainet 17. Okt 2009

@ Niemanden Siehe die Auflistung von Maruda. So sah das bei mir auch aus und da is schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. convanced GmbH, Hannover, Hamburg oder Berlin
  2. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Jetter AG, Ludwigsburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. GTA 5

    Goldener Revolver für Red Dead Redemption 2 versteckt

  2. Geldwäsche

    EU will den Bitcoin weniger anonym machen

  3. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  4. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  5. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  6. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  7. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  8. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  9. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  10. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

LG 32UD99-W im Test: Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
LG 32UD99-W im Test
Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR
  1. Android-Updates Krack-Patches für Android, aber nicht für Pixel-Telefone
  2. Check Point LGs smarter Staubsauger lässt sich heimlich fernsteuern

  1. Re: Problem: Generierung von Bitcoin-Vermögen

    Danijoo | 14:59

  2. Re: Verschwörungstheoretiker wiedermal widerlegt?

    David64Bit | 14:55

  3. Sie werden sich in Kürze auf uns stürzen - ohne...

    cicero | 14:53

  4. Re: EG reloaded...

    Porterex | 14:47

  5. 2 Mio Fake Accounts

    DerDy | 14:46


  1. 14:17

  2. 13:34

  3. 12:33

  4. 11:38

  5. 10:34

  6. 08:00

  7. 12:47

  8. 11:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel