Abo
  • Services:
Anzeige

Neues E-Book-Angebot Open Road

Backlist und neue Bücher als E-Books mit Multimedia-Elementen

Jane Friedman, die ehemalige Chefin des Harper-Collins-Verlages, hat ein E-Book-Angebot namens Open Road Integrated Media (ORIM) gegründet. Das Unternehmen will Bücher aus der Backlist ebenso wie neue Werke als E-Book anbieten. Mitgründer ist Filmproduzent Jeffrey Sharp, der am Film "Boys Don't Cry" beteiligt war.

Ein Schwerpunkt des Programms von Open Road werden Bücher bekannter Autoren sein, die noch nicht als E-Books erhältlich sind, sagte Friedman der New York Times. Dazu gehört etwa der Antikriegsroman Catch-22 von Joseph Heller. Außerdem verhandele sie gerade mit dem Nachlassverwalter von Michael Crichton über die Veröffentlichung einiger seiner Werke in digitaler Form.

Anzeige

Multimedia für junge Leser

Die E-Books sollen auf den E-Book-Readern von Amazon und Sony, aber auch auf dem iPhone gelesen werden können. Um die Bücher vor allem für jüngere Nutzer attraktiv zu machen, will Friedman sie mit Audio- oder Videoelementen anreichern. Ziel sei es, "die literarischen Größen von gestern den Lesern der nächsten Generation nahezubringen".

Dazu gehören beispielsweise Dokumentationen oder Selbstdarstellungen der Autoren. So will Sharp zu der Autobiografie des Schriftsellers William Styron, die im Herbst 2010 als E-Book erscheinen soll, einen Dokumentarfilm über den Schriftsteller drehen. Die multimedialen Inhalten könnten zudem im Internet oder als DVD angeboten werden.

Plattform für unbekannte Autoren

Der Start des Angebots ist für 2010 geplant. Im ersten Jahr will Friedman 750 bis 1.000 E-Books ins Programm aufnehmen, davon etwa 40 Originaltitel, die nur bei ORIM erscheinen. Einen Teil der Titel können sich Käufer auch auf Verlangen drucken lassen. Außerdem will ORIM unter der Marke Discovery unbekannten Autoren die Möglichkeit geben, ihre Texte zu vermarkten.

Kürzlich hat Simon & Schuster mit Videos angereicherte E-Books, sogenannte Vooks, auf den Markt gebracht. Dabei werden Videos in die digitalen Bücher integriert. In Sachbüchern verdeutlichen diese die Inhalte des Textes: In einem Fitnessbuch etwa werden im Video die Übungen vorgemacht, die im Buch erklärt werden. In fiktionalen Texten ergänzen die Videos die Handlung.


eye home zur Startseite
Paule 16. Okt 2009

Da steht nix von einem bestimmten Format oder einem bestimmten DRM bei. Wahrscheinlich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Eschborn, Regensburg
  2. SEITENBAU GmbH, Konstanz
  3. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  4. T-Systems International GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand (für alle die kein NES Classic ergattern konnten)
  2. 319,99€ für Prime-Kunden
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Firmen-Shuttle Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden
  2. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  3. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel

  1. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    solaris1974 | 05:14

  2. Re: Ich habe einen Ping von 8ms zu Google

    mrgenie | 05:13

  3. Re: Was ist mit einem "Update" bei Flugzeugen und...

    solaris1974 | 05:12

  4. Re: Warum 45 km/h mit Führerschein

    mrgenie | 05:05

  5. Re: alte Lasermaus

    Shik3i | 04:49


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel