Abo
  • IT-Karriere:

Samsung kooperiert mit Amazon und Blockbuster

Video-on-Demand auf Fernsehern, Blu-ray-Playern und Blu-ray-Heimkinosystemen

Samsung hat mit Amazon und Blockbuster Kooperationen bei Video-on-Demand-Diensten in den USA vereinbart. Die Besitzer bestimmter Geräte des Elektronikkonzerns können künftig Videos von den beiden Anbietern über ihre Geräte abrufen.

Artikel veröffentlicht am ,

US-Kunden von Samsung, die einen LCD- oder Plasma-Fernseher ab der 650er Serie oder ein LED-Gerät ab der Serie 7000 besitzen, bekommen ab sofort Zugang zu Amazons Video-on-Demand-Angebot (VoD), das derzeit rund 50.000 Filme umfasst, davon etwa 2.000 in HD-Qualität.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Zugang zum VoD-Dienst von Blockbuster erfolgt über die Blu-ray-Player BD-P1600, BD-P3600 und BD-P4600 sowie über die Blu-ray-Heimkinosysteme HT-BD1250, HT-BD3252, HT-BD7200 und HT-BD8200.

Widget oder neue Firmware

Um auf das Amazon-Angebot zu kommen, müssen die Nutzer lediglich ein kostenloses Widget auf dem TV-Gerät installieren. Etwas komplizierter ist der Zugang zum Blockbuster-Dienst: Dazu ist laut Hersteller eine Aktualisierung der Firmware notwendig.

Nutzer können aus beiden Angeboten Filme mieten oder kaufen. Für die Miete eines Films verlangt Blockbuster zwischen 3 und 5 US-Dollar. Die Kaufpreise werden 8 bis 20 US-Dollar betragen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,49€
  2. 4,19€
  3. 49,94€
  4. 32,99€

Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /