Nokia macht Verlust

Hohe Abschreibung auf Netzwerkausrüster NSN

Nokias Verlust von 559 Millionen Euro im dritten Quartal 2009 ist einer hohen Abschreibung auf den Netzwerkausrüster NSN geschuldet. Auch der Umsatz brach um 20 Prozent ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Handyweltmarktführer Nokia hat im dritten Quartal einen Verlust von 559 Millionen Euro erzielt. Grund ist eine Abschreibung auf das Gemeinschaftsunternehmen Nokia Siemens Networks in Höhe von 908 Millionen Euro. Die Analysten hatten einen Nettogewinn von 347 Millionen Euro erwartet. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein Gewinn von 1,09 Milliarden Euro verbucht.

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur*in Avionics (w/m/d)
    Hensoldt, Immenstaad
  2. Projektmanager (m/w/d) technische Studioausstattung
    RSG Group GmbH, Berlin
Detailsuche

Zugleich brach der Umsatz um 20 Prozent auf 9,81 Milliarden Euro ein. Vor Sonderposten wurde ein Gewinn von 17 Cent pro Aktie erzielt, was über den Schätzungen der Analysten lag.

Den Ausblick für den globalen Handymarkt im Jahr 2009 hob Nokia jedoch an: Die Zahl der ausgelieferten Mobiltelefone fällt gegenüber dem Vorjahr um 7 Prozent auf 1,12 Milliarden Stück. Bisher hatte Nokia einen Rückgang um 10 Prozent prognostiziert. "Die Nachfrage nach mobilen Geräten hat sich im dritten Quartal in vielen Märkten verbessert", sagte Konzernchef Olli-Pekka Kallasvuo.

Nokias Marktanteil blieb gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres konstant bei 38 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


glaubicheinfach... 18. Okt 2009

die produzieren doch jetzt nicht mehr in deutschland, da muss doch geld in massen...

dlapper 15. Okt 2009

Ein Telefon das Man nur anschalten , Abschalten und damit Telefnieren kann. Hätte...

Geschieht euch... 15. Okt 2009

"Nokias Verlust von 559 Millionen Euro im dritten Quartal 2009 ist einer hohen...

Ainer v. Fielen 15. Okt 2009

Das schreibt sich "MigrantAussen" und ist ein abgeschobener MigrantInnen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaft
Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel

National Ignition Facility hat das Lawson-Kriterium der Kernfusion erreicht, aber das gilt nur für echte Reaktoren, keine Laserexperimente.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Wissenschaft: Der Durchbruch in der Kernfusion ist ein Etikettenschwindel
Artikel
  1. Internet: Indien verbannt den VLC Media Player
    Internet
    Indien verbannt den VLC Media Player

    Weder Downloadlink noch Webseite des VLC Media Players können von Indien aus aufgerufen werden. Der vermutete Grund: das Nachbarland China.

  2. Microsoft & Sony: Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One
    Microsoft & Sony
    Playstation-4-Absatz doppelt so hoch wie Xbox One

    Während Sony weit über 100 Millionen der PS4-Konsolen verkauft hat, erreichte Microsoft nicht einmal halb so viele Xbox-One-Geräte.

  3. THG-Prämie: Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox
    THG-Prämie
    Das fragwürdige Abkassieren mit der eigenen Wallbox

    Findige Vermittler bieten privaten Wallbox-Besitzern Zusatzeinnahmen für ihren Ladestrom. Wettbewerber sind empört.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Playstation Sale: Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Günstig wie nie: SSD 1TB/2TB, Curved Monitor UWQHD LG 38"/BenQ 32" • Razer-Aktion • MindStar (AMD Ryzen 7 5800X3D 455€, MSI RTX 3070 599€) • Lego Star Wars Neuheiten • Bester Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /