Wikia kauft LyricWiki

Wikia kauft Onlinesammlung mit knapp 1 Million Songtexten

Wikia, das Unternehmen von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales, hat das Angebot LyricWiki gekauft. LyricWiki ist eine von Nutzern zusammengestellte Datenbank mit knapp einer Million Songtexten.

Artikel veröffentlicht am ,

Texte von Musikstücken gehörten zu den am meisten gesuchten Themen im Internet, sagte Wikia-Chef Gil Penchina. Musikfans hätten nun Zugang zur größten Sammlung solcher Texte. "Die Mitarbeit einer aktiven und engagierten Gemeinde von Musikfans hat die Qualität und die Vielfältigkeit des Materials auf der Seite möglich gemacht." Seinen Angaben nach ist LyricWiki mit knapp einer Million Songtexten das umfassendste Angebot dieser Art im Internet.

Stellenmarkt
  1. SAP Consultant (m/w/d) SAP Module PP/MES/SRM
    MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. IT-System Engineer (w/m/d) Schwerpunkt Linux-Server
    Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Kaufpreis wurde nicht bekanntgegeben. Teil des Geschäfts ist eine Lizenzvereinbarung mit dem zu Sony gehörenden Unternehmen Gracenote, das die CD-Datenbank CDDB betreibt. Das soll sicherstellen, dass die Autoren und Rechteinhaber Tantiemen für ihre Texte bekommen.

Ab sofort stehen alle Dienste von Wikia wie der WYSIWYG-Editor, Blogs oder die Frage-Antwort-Seite auch für LyricWiki zur Verfügung. Auf den Seiten mit den Texten finden Nutzer zudem Links zu den Seiten zum Stück, Album und Künstler bei der Wikipedia sowie zu Angeboten, wo sie den Song anhören oder kaufen können oder wo sie Empfehlungen zu ähnlicher Musik finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


straight-shoota 15. Okt 2009

Wikia und Wikipedia haben zunächst einmal nichts miteinander zu tun, außer dass sie beide...

cx 15. Okt 2009

Ansich ist es kein Problem weiterhin die Lyrics zu holen. Ich hab ein eigenes Skript das...

Zeitmaschine 15. Okt 2009

Das ist doch schon vor ca. einem Monat passiert.... "News" sind heute wohl auch eher...

Pansen 15. Okt 2009

Da hätte er auch gleich Pirate Bay kaufen können.

MaxPower 15. Okt 2009

Die Fans erfassen kostenlos die Texte und dann wird der Content mitsamt Gerüst verkauft.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Age of Empires 4: Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent
    Age of Empires 4
    Radeon-Grafiktreiber steigert Performance um 45 Prozent

    Wundertreiber gibt es nicht - wohl aber behobene Fehler: Mit der Radeon Software 21.10.3 läuft Age of Empires 4 drastisch schneller.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Reality 12K QLED: Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an
    Reality 12K QLED
    Pimax' VR-Headset tritt mit 12K und 200 Hz an

    Das Reality 12K QLED von Pimax kann am PC oder autark verwendet werden. Allerdings ist schon das Basismodell des VR-Headsets sehr teuer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /